Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Freiburg

Grünen-Politiker Salomon setzt auf Sieg im zweiten Wahlgang

Der Freiburger Oberbürgermeister Dieter Salomon (Grüne) wirbt nach seiner deutlichen Wahlschlappe weiter um Stimmen.

22.04.2018

Von dpa/lsw

Der Freiburger Oberbürgermeister Dieter Salomon (Grüne) steht auf einer Bühne vor dem Rathaus. Foto: Patrick Seeger dpa/lsw

Freiburg. «Die Botschaft ist angekommen», sagte Salomon der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe in Freiburg viele Menschen, die die Wachstumspolitik der Stadt ablehnten und Ängste hätten. «Es herrscht eine große Unzufriedenheit.» Hierfür habe er einen «Denkzettel» erhalten. Er werde versuchen, seine Politik zu erklären. «Ich werde kämpfen», sagte Salomon: «Nichts ist entschieden.» Beim zweiten Wahlgang am 6. Mai setzte er auf Sieg.

Salomon (57) war am Sonntag mit dem Versuch gescheitert, im ersten Wahlgang wiedergewählt zu werden. Er erreichte 31,3 Prozent und landete damit hinter dem parteilosen Sozialexperten Martin Horn (33) aus Sindelfingen. Horn, der von der SPD unterstützt wird, holte 34,7 Prozent. Salomon ist der offizielle Kandidat der Grünen.

«Im Fußball würde man sagen: Das Hinspiel ist verloren», meinte er: «Das Rückspiel werde ich gewinnen.» Horn dagegen sagte, es gebe eine große Wechselstimmung in der Stadt. Er werde nun weitere zwei Wochen intensiven Wahlkampf machen, um Salomon abzulösen.

Salomon ist der erste grüne Oberbürgermeister einer deutschen Großstadt und seit 16 Jahren im Amt. Zudem ist er Präsident des Städtetags Baden-Württemberg. In Freiburg strebt er seine dritte, acht Jahre dauernde Amtszeit an. Freiburg ist mit knapp 230 000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Baden-Württembergs.

Welche Kandidaten am 6. Mai ins Rennen gehen, entscheidet sich nach Angaben der Stadtverwaltung bis zu diesem Donnerstag.

Der Freiburger Oberbürgermeister Dieter Salomon (Grüne) steht auf einer Bühne vor dem Rathaus. Foto: Patrick Seeger dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
22. April 2018, 20:22 Uhr
Aktualisiert:
23. April 2018, 09:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. April 2018, 09:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+