Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

«Grün-schwarze Chaostage»: Opposition kritisiert Regierung

Die Opposition will heute die grün-schwarze Landesregierung in die Mangel nehmen.

09.03.2017

Von dpa/lsw

Stuttgart. Im Landtag hat die SPD eine Debatte zum Thema «grün-schwarze Chaostage» beantragt. Zudem diskutieren die Abgeordneten auf Antrag der FDP über Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber. Bei dem Thema hatte es zuletzt heftig zwischen den Koalitionspartnern geknirscht. Bei den Grünen gibt es Forderungen, die Abschiebungen nach Afghanistan wegen der prekären Sicherheitslage in dem Land auszusetzen. Die Landesregierung will aber weiter nach Afghanistan abschieben, wenngleich jeder Einzelfall sorgfältig geprüft werden soll.

Zudem bringt die Landesregierung einen Gesetzentwurf ein, der die Einführung von Studiengebühren für internationale Studenten vorsieht. Studenten, die aus einem Land außerhalb der EU zum Studium in den Südwesten kommen, sollen einen Beitrag von 1500 Euro im Semester leisten. Zugleich soll es aber Stipendien und verschiedene Ausnahmeregelungen geben, zum Beispiel für Studenten aus entwicklungsschwachen Ländern. Dennoch ist das Vorhaben hoch umstritten. So spricht das Aktionsbündnis gegen Studiengebühren von einer «Bildungshürde», die die Betroffenen diskriminiere.

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2017, 07:05 Uhr
Aktualisiert:
9. März 2017, 03:51 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. März 2017, 03:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+