Tübingen / Leisnig

Großer Bahnhof für die Kultur in Sachsen

Die Folklang-Gründerin Kathryn Döhner renoviert mit drei anderen Musikern den Leisniger Bahnhof.

11.09.2020

Von Sabine Lohr

Leisnig ist mit knapp 8300 Einwohnern ein sehr kleines Städtchen. Es liegt in der Mitte zwischen Dresden und Leipzig, hat eine Burg, einen mittelalterlichen Stadtkern, ein ehemaliges Zisterzienserkloster und einen großen Bahnhof. Dieser liegt seit der Wende still. Die Züge halten zwar noch, das Gebäude aber verlotterte zunehmend. Seit sieben Wochen aber ist dort wieder Leben, es wird gewerkelt, L...

93% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
11. September 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
11. September 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. September 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App