Viele Platzwunden nach dem Hagelsturm

Großer Andrang in den Notfallambulanzen

250 Verletzte kamen am Sonntag in die Notfall-Ambulanzen der Krankenhäuser in Tübingen und Reutlingen – viele mit Prellungen, Schnittwunden und Gehirnerschütterungen.

29.07.2013

Von Angelika Bachmann

Tübingen. Viele wurden von dem Unwetter am Sonntag auf dem Heimweg vom Freibad oder bei einer Radtour überrascht. Etliche Radfahrer und Fußgänger, die sich nicht schnell genug unter Dächer retten konnten, erlitten Prellungen und Platzwunden, als die Hagelkörner auf sie einprasselten. Auch wer versuchte, sein Hab und Gut im Garten noch schnell vor dem Hagel zu retten, oder Pavillons und Zelte bei ...

65% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juli 2013, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
29. Juli 2013, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. Juli 2013, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App