Mössingen · Polizei

Großeinsatz an Listschule: Keine Amoklage, Streit zwischen Schülern

Bei einem eskalierten Streit zwischen zwei Schülern an der List-Schule wurden beide leicht verletzt. Weil ein Messer im Einsatz war, rückte die Polizei mit vielen Beamten an.

01.07.2021

Von bei

Symbolbild: © Ssogras - Fotolia.com

„Es war keine Amoklage“, das war das glückliche Resümee, dass der Listschul-Rektor Udo Kranich Donnerstagnachmittag ziehen konnte. Weil der Verdacht bestand, war ein großes Aufgebot an Polizei und Rettungswagen kurz nach 12.30 Uhr auf dem Weg in die Mössinger Goethestraße. Nach einer genaueren Einschätzung ist aber nur ein Streit zwischen zwei älteren Schülern eskaliert. Es gab zumindest einen Stich in den Nacken. Das Opfer kam noch selbst ins Rektorat und ließ sich dort Erstversorgen. Auch die ärztliche Versorgung ergab nur eine leichte Verletzung.

Nach einer ersten Einschätzung des Rektors gab es keine Vorgeschichte zu der Tat. Der Täter kam in Polizeigewahrsam. „Wir verstehen das noch nicht. Das ist kein typischer Täter“, sagte Kranich. Eine vergleichbare Tat sei an der Schule auch noch nicht vorgekommen.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juli 2021, 14:34 Uhr
Aktualisiert:
1. Juli 2021, 14:34 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. Juli 2021, 14:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App