TAGBLATT-Spendenaktion beendet

Große Freude beim Betreuungsverein und bei den Neonatologen

Von uja

Mit einem Glas Sekt wurde am Mittwoch das Ende der TAGBLATT-Spendenaktion gefeiert.

Große Freude beim Betreuungsverein und bei den Neonatologen

Im Bild von links: Wilfried Wurster, Tilman Grauer und Sabine Hübel (Betreuungsverein), Ulrich Janßen und Elisabeth Frate (TAGBLATT) sowie Rangmar Goelz und Sigrid Kochendörfer („Hilfe für kranke Kinder“).Bild: Metz

95125 Euro kamen insgesamt zusammen, von denen die Stiftung „Hilfe für kranke Kinder“ 48812 Euro für einen Frühchen-Simulator in Empfang nehmen konnte und der Betreuungsverein Landkreis Tübingen 46312 Euro für seine Beratungen.

Geschäftsführerin Sabine Hübel bedankte sich bei allen Spendern und freute sich, „dass wir so viel Zuspruch bekommen haben“. Sie versprach, dass der Verein demnächst mehr Vorträge anbieten werde und zudem eine regionale Vorsorgemappe erstellen wolle. Der Neonatologe Rangmar Goelz fand es „toll, dass das Nischenthema Frühchen durch die Spendenaktion in der Öffentlichkeit angekommen ist“. Auch er bedankte sich ebenso wie TAGBLATT-Verlegerin Elisabeth Frate bei allen Spendern.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


15.02.2017 - 23:00 Uhr