Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Haßmersheim

Großbrand in Asylbewerberunterkunft: Container untersucht

Nach dem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Haßmersheim im Neckar-Odenwald-Kreis suchen die Ermittler weiter nach der Ursache des Feuers.

08.07.2018

Von dpa/lsw

Die Feuerwehr löscht den Brand in einer Asylbewerberunterkunft. Foto: Andreas Rosar dpa/lsw

Haßmersheim. Die Kriminaltechniker hätten wegen der Einsturzgefahr bislang nur einen Teil der Wohncontainer untersuchen können, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Heilbronn. Im Laufe des Tages wollen die Experten demnach mithilfe einer Spezialfirma auch die anderen Container untersuchen. Bereits am Sonntag hatten die Ermittler eine Brandstiftung von außen ausgeschlossen. Am Montagmittag wurde der Komplex noch während der Spurensicherung bewacht.

Das Feuer war am Sonntagmorgen in der Unterkunft für Asylbewerber ausgebrochen. Dabei waren etwa 50 Wohncontainer zerstört worden. In den niedergebrannten Containern seien etwa 25 Männer untergebracht gewesen. Sie konnten sich alle in Sicherheit bringen. In einer zweiten Reihe von Containern leben demnach etwa 40 weitere Menschen. Die Polizei hatte zunächst mitgeteilt, dass etwa 70 in der Unterkunft lebenden Asylbewerber betroffen gewesen seien. Sie sind auf andere Asylbewerberunterkünfte verteilt worden. Das Landratsamt Heilbronn entscheide nun, wo die Menschen künftig untergebracht werden, hieß es bei der Polizei.

Die Feuerwehr löscht den Brand in einer Asylbewerberunterkunft. Foto: Andreas Rosar dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juli 2018, 10:52 Uhr
Aktualisiert:
9. Juli 2018, 13:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. Juli 2018, 13:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+