Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Medizin

Grippewelle erreicht Stuttgart

Am Klinikum bisher 96 Erkrankungen in diesem Jahr. Cannstatter Demenzstation muss isoliert werden.

06.02.2018

Von DGR

Stuttgart. Die Grippewelle breitet sich in der Region Stuttgart aus. Das Klinikum Stuttgart verzeichnet für dieses Jahr bisher 96 Fälle. Krankenhaussprecherin Ulrike Fischer geht davon aus, dass die Zahl der Influenzaerkrankungen in den nächsten Wochen noch steigen wird. Derzeit sei etwa das Niveau des Vorjahres erreicht. Im Krankenhaus Bad Cannstatt ist in einem abgetrennten Bereich der Gerontopsychiatrie bei 14 Patienten der Erreger Influenza B nachgewiesen worden. In dieser Abteilung werden ältere, oft demente Menschen versorgt. Mehrere Patienten zeigten Symptome, die in einigen Fällen bereits wieder abgeklungen sind. Auch bei Pflegekräften besteht vereinzelt der Verdacht auf eine Grippeerkrankung, so eine Mitteilung.

Die Einzelfälle in allen drei Häusern des Klinikums sowie die Häufung in der Abteilung in Bad Cannstatt wurden dem Gesundheitsamt gemeldet. Hier besteht der Verdacht einer Ansteckung und Verbreitung im Krankenhaus. Die Fachkräfte aus dem Institut für Krankenhaushygiene haben Maßnahmen eingeleitet, um das Risiko einer weiteren Ausbreitung zu minimieren. Hierzu gehören die Isolation der betroffenen Patienten und besondere Hygienemaßnahmen. Das Klinikum bittet die Angehörigen, Besuche der infizierten Patienten möglichst zurückzustellen und den strikten Hygieneempfehlungen zu folgen. eb

Zum Artikel

Erstellt:
6. Februar 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
6. Februar 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. Februar 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+