Tübingen · Nachruf

Stadtrat Gotthilf Lorch ist tot

Der Stadtrat der Linken starb überraschend am Montagmorgen.

22.05.2019

Von slo

Gotthilf Lorch / Privatbild

Gotthilf Lorch / Privatbild

Am frühen Montagmorgen starb der Stadtrat der Linken-Fraktion Gotthilf Lorch in einer Tübinger Klinik. Der Tod des 57-Jährigen kam völlig überraschend. Vor einigen Tagen musste sich Lorch einer Bandscheibenoperation unterziehen, wie seine Fraktionskollegin Gerlinde Strasdeit im Gemeinderat am Montag berichtete. Sie erfuhr von Lorchs Tod kurz nach Beginn der Gemeinderatssitzung, die deshalb für einige Zeit unterbrochen wurde.

Oberbürgermeister Boris Palmer wird, wie er ankündigte, den Verstorbenen in der Gemeinderatssitzung am 5. Juli würdigen, wenn das Gremium ein letztes Mal zusammentritt.

Der contergangeschädigte Lorch setzte sich sein Leben lang für Menschen mit Behinderung ein und war Mitglied in zahlreichen Verbänden und Gruppen, die sich für Teilhabe engagieren. Lorch kandidierte auch für den neuen Gemeinderat und für den Kreistag. slo / 

Zum Artikel

Erstellt:
22.05.2019, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 23sec
zuletzt aktualisiert: 22.05.2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App