Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Goldene Generation enttäuscht
David Alaba (l.) im Duell mit dem Waliser Aaron Ramsey. Foto: dpa
WM-Qualifikation

Goldene Generation enttäuscht

Österreich hat nach der Pleite in Wales nur geringe Chancen auf die WM 2018. Trainer Koller ist angezählt.

04.09.2017
  • DPA

Cardiff. David Alaba brachte die Enttäuschung auf den Punkt. „Das ist einfach Scheiße“, sagte der Bayern-Star nach dem 0:1 der Österreicher im WM-Qualifikationsspiel in Wales und dem Ende aller WM-Träume. Auch 2018 wird es 20 Jahre nach der letzten Endrunden-Teilnahme kein Comeback der Alpenrepublik auf der WM-Bühne geben. Damit dürfte auch die Ära des einst gefeierten Nationaltrainers Marcel Koller nach sechs Jahren zu Ende gehen.

Die Boulevard-Zeitung Krone stellte bereits die Frage in den Raum, ob der Schweizer nicht schon früher hätte ausgetauscht werden müssen. Denn nach der Qualifikation für die EM 2016 ging es bei Österreich abrupt abwärts. Dem Vorrunden-Aus mit nur einem Punkt in Frankreich folgten neun weitere Spiele mit nur zwei Siegen. In der WM-Qualifikation liegt die ÖFB-Auswahl in der scheinbar leichten Gruppe D nur auf dem vierten Platz, sogar die Playoffs sind bei fünf Punkten Rückstand kaum mehr zu erreichen.

„Ich denke, das war's wohl mit der Qualifikation. Die Enttäuschung ist groß“, sagte Koller, dessen Vertrag mit der WM-Qualifikation ausläuft. Zu seiner Zukunft wollte sich der frühere Bundesliga-Coach des 1. FC Köln und des VfL Bochum nicht groß äußern. „Wir werden uns zusammensetzen. Auch der ÖFB wird diskutieren, wie es weitergehen soll“, sagte Koller. Im November 2011 hatte der Coach die Mannschaft übernommen und dabei als Schweizer gegen einige Vorbehalte anzukämpfen. 2016 meisterte das rot-weiß-rote-Team aber erstmals seit 1998 eine Qualifikation für ein großes Turnier. Deshalb würde sich Hannovers Martin Harnik auch einen Verbleib Kollers wünschen. „Unter ihm hatten wir die erfolgreichste Zeit seit Jahren oder Jahrzehnten. Das spricht schon für sich.“

Die Zeiten sind aber vorerst vorbei. Dabei war die Niederlage in Wales mehr als unnötig. Über weite Strecken war Österreich die bessere Mannschaft, ehe Youngster Ben Woodburn bei seinem Debüt kurz nach der Einwechslung den Sieg der Waliser herausschoss (74. Minute). Der 17-Jährige gilt als großes Talent und spielt beim FC Liverpool unter Jürgen Klopp. dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.09.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

Was machen die Tigers Tübingen 2018/19?

Wie schneiden die Tigers Tübingen in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A in der Saison 2018/2919 ab? Abstimmen können Sie bis Donnerstag, 27. September, 12 Uhr.
10 abgegebene Stimmen
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular