Stuttgart

Gleich viele Richterinnen wie Richter in Gerichten

Das Verhältnis zwischen Frauen und Männern in der Ordentlichen Gerichtsbarkeit ist im Südwesten erstmals ausgewogen.

05.03.2021

Von dpa/lsw

Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zum Landgericht angebracht. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Stuttgart. Wie das Justizministerium am Freitag anlässlich des Weltfrauentags am kommenden Montag mitteilte, gab es Ende Juni 2020 zum ersten Mal in der Geschichte der baden-württembergischen Justiz gleich viele Staatsanwältinnen wie Staatsanwälte und gleich viele Richterinnen wie Richter in der ordentlichen Gerichtsbarkeit - also in Gerichten, die für die allgemeinen Zivil- und Strafsachen zuständig sind.

„Wir sind auf dem richtigen Weg“, sagte Justizminister Guido Wolf (CDU) der Mitteilung zufolge. „Insbesondere im Bereich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie haben wir in den vergangenen fünf Jahren vieles erreicht.“

Zum Artikel

Erstellt:
5. März 2021, 18:56 Uhr
Aktualisiert:
5. März 2021, 18:56 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. März 2021, 18:56 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App