Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Gewinnen, gedenken Taylor Swift räumt Grammys ab -
Hommage an Bowie und Kilmister

Gewinnen, gedenken Taylor Swift räumt Grammys ab -

Kendrick Lamar, Taylor Swift und Ed Sheeran zählen zu den großen Gewinnern der Grammy-Nacht. Doch bei der spektakulären Gala in Los Angeles wird auch kürzlich verstorbener Musik-Stars gedacht.

17.02.2016
  • SWP

Los Angeles. Pop-Star Taylor Swift und Rapper Kendrick Lamar sind die Abräumer bei den diesjährigen Grammy-Awards. Die 26-jährige Sängerin gewann in der Königskategorie "Bestes Album" für ihr Werk "1989" und sicherte sich zwei weitere Trophäen. Der elffach nominierte Lamar ging mit fünf Grammys nach Hause. Sein Album "To Pimp A Butterfly" wurde zur besten Rap-Platte gekürt. Aufnahme des Jahres wurde "Uptown Funk" von Mark Ronson und Bruno Mars, während Ed Sheeran mit "Thinking Out Loud" den Preis für den besten Song des Jahres gewann. Beste Newcomerin wurde die 22-jährige Popsängerin Meghan Trainor.

Die Gala im Staples Centre in Los Angeles war geprägt von Gedenkauftritten für die zuletzt verstorbenen Musikstars. Lady Gaga (29) zollte mit knallrotem Haar und einem Kostüm im David-Bowie-Stil dem im Januar gestorbenen Künstler Tribut, indem sie ein Medley aus "Space Oddity", "Changes", "Ziggy Stardust", "Let s Dance" und weiteren Bowie-Hits anstimmte.

Die Eagles ehrten ihr Gründungsmitglied Glenn Frey mit "Take It Easy". Soul- und R&B-Legende Stevie Wonder sang für Maurice White, Gründungsmitglied der Band Earth, Wind & Fire, gemeinsam mit der A-capella-Gruppe Pentatonix aus Texas. Und die Hollywood Vampires - Alice Cooper, Joe Perry und Schauspieler Johnny Depp - erinnerten mit ihrem ersten großen TV-Auftritt an Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister.

Taylor Swift betonte in ihrer Dankesrede, dass sie als erste Frau in der Grammy-Geschichte zum zweiten Mal in der Kategorie "Bestes Album" gewonnen hatte. Zugleich konnte sie sich einen Seitenhieb auf Kanye West nicht verkneifen, der Swift in seinem neuen Album "The Life of Pablo" beleidigt und vorgibt, er habe sie berühmt gemacht. "Es wird immer Menschen geben, die Deinen Erfolg untergraben oder Deine Errungenschaften für sich beanspruchen wollen." Davon dürfe man sich nicht aus der Bahn werfen lassen. "1989" wurde auch als bestes Pop-Gesangsalbum ausgezeichnet, außerdem gewann Swift - zusammen mit Lamar - den Preis für das beste Musikvideo für "Bad Blood". In ihrer Karriere hat Swift nun bereits zehn Grammys eingeheimst.

Der 28-jährige Lamar wiederum lieferte einen hitzigen Auftritt. Vier seiner fünf Auszeichnungen gewann Lamar in Rap-Kategorien, in den ganz großen Kategorien ging er trotz elf Nominierungen leer aus. "Das hier ist für Hip-Hop", rief er, als er eines der goldenen Grammophone entgegennahm und würdigte viele andere Künstler des Genres, etwa Snoop Dogg oder Nas.

Justin Bieber gewann seinen ersten Grammy überhaupt zusammen mit den DJs Skrillex und Diplo für die Single "Where Are U Now" als beste Dance-Aufnahme. Drei der Preise in 83 Kategorien nahm die Rockband Alabama Shakes mit nach Hause. Der kanadische R&B-Nachwuchsstar The Weeknd heimste zwei Trophäen ein. In der Kategorie "Bestes Rockalbum" gewannen die britischen Alternative-Rocker von Muse. Während Rihanna wegen Halsschmerzen nicht erschien, sagte Rapperin Lauryn Hill ihren als Überraschung geplanten Auftritt ab. Aufgrund der kurzfristigen Planung habe sie keine Chance gehabt, sich ausreichend vorzubereiten.

Superstar Adele, die mit ihrem Album "25" wieder Rekorde brach, damit aber erst bei den Grammys 2017 ins Rennen gehen kann, schaute dennoch für einen Auftritt vorbei. Doch ausgerechnet bei der sanften Ballade "All I Ask" hatte die Musikerin mit technischen Problemen zu kämpfen. Adele nahm es gelassen und twitterte später "Shit happens".

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

17.02.2016, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular