„Festival der Vernünftigen“

Gesundheitsminister Lucha besucht Tübinger Schnelltest-Aktion

Am Heiligen Morgen kam der baden-württembergische Gesundheitsminister Manfred Lucha nach Tübingen. Anlass war die Tübinger Schnelltest-Aktion, die landesweit kopiert wurde.

24.12.2020

Von itz

Die Stimmung war gut auf dem Tübinger Marktplatz (von links): Manfred Lucha, Lisa Federle, Philipp Feldtkeller und Dieter Thomas Kuhn. Bild: Moritz Hagemann

Vor einigen Tagen hatte Lucha nach einem Gespräch mit Tübingens Pandemie-Beauftragter Lisa Federle beschlossen, die Schnelltest-Aktion kurz vor Weihnachten landesweit mit 137 Stationen umzusetzen. Durch die kostenfreien Schnelltests sollen vor allem Risikogruppen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus bewahrt werden. Insbesondere durch eine innerfamiliäre Ansteckung an den Weihnachtstagen.

Er sei da, „weil ich mich stellvertretend bei Frau Federle, den Engagierten des Roten Kreuzes und den Unterstützerinnen und Unterstützern bedanken wollte“, sagte der 59-Jährige auf dem Tübinger Marktplatz, ehe er nach Biberach weiterzog, um ebenfalls eine Testaktion zu besuchen. „Ich sehe einfach, wie gut das ankommt und wie diszipliniert die Menschen sind“, freute sich der Grünen-Politiker. „Es ist ein Festival der Vernünftigen.“ Das sei die Kernaussage, die man mit der Testaktion habe treffen wollen.

Tübinger Schnelltest-Aktion: Gesundheitsminister Lucha zu Gast
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Dauerthema Corona: Die von Lisa Federle initiierte Schnelltest-Aktion zum Schutz älterer Menschen an Weihnachten hat landesweit Beachtung gefunden - und wurde kopiert. Am Morgen des 24. Dezember kam Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) auf den Tübinger Marktplatz, um sich ein Bild zu machen. Die Schnelltest-Aktion wird auch von den Leserinnen und Lesern des TAGBLATTs durch Spenden unterstützt. Video: Moritz Hagemann

© ST 05:07 min

Auch Klinikumschef Michael Bamberg oder der Erste Bürgermeister Cord Soehlke kamen am Vormittag in die Altstadt. Rundherum standen hunderte Menschen an, die sich testen lassen wollten. Erfreulich: Wie Federle erzählte, gehe die Zahl der positiven Tests derzeit eher zurück. „Vielleicht hat es doch ein bisschen was mit dem Lockdown zu tun“, sagte sie.

Am ersten Weihnachtsfeiertag besteht auf dem Marktplatz ebenfalls eine Testmöglichkeit: Das Rote Kreuz wird von 16 bis 18 Uhr den Abstrich vornehmen. In der Print-Ausgabe nach Weihnachten wird das TAGBLATT noch ausführlich berichten.

Teil der Spendenaktion

Die Schnelltest-Aktion ist Teil der Weihnachtsspendenaktion des SCHWÄBISCHEN TAGBLATTs. Spenden können Sie auf das TAGBLATT-Konto bei der Kreissparkasse Tübingen (Iban: DE94 6415 0020 0000 1711 11). Vermerken Sie, wenn Sie für ein bestimmtes Projekt spenden wollen und wenn Sie eine Spendenquittung benötigen.

Gemäß Art. 13 DSGVO sind wir verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass wir Name, Adresse und Spendenbetrag der Leser/innen, die eine Spendenbescheinigung wünschen, an die begünstigten Organisationen übermitteln.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Dezember 2020, 12:04 Uhr
Aktualisiert:
24. Dezember 2020, 12:04 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. Dezember 2020, 12:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App