Tübingen · E-Sports

Heute stehen die Viertelfinals beim Fifa-Turnier an

Vor insgesamt über 400 Zuguckenden ist beim TAGBLATT-“Fifa20“-Turnier ums Achtelfinale gezockt worden.

17.04.2020

Von Tobias Zug

Screenshot: Fifa 20

Markus Schneider von der SG Reutlingen war gestern noch Stunden nach seinem Spiel fix und fertig, wie er sagte.
„Mir verschlägt es die Sprache grad“, sagte Brian Mehmeti. Enis Aslani schwitzte, wie er sagte. Selbst ein so gelassener und besonnener Kicker wie Nehrens Pedro Keppler wurde unruhig an der Konsole.

Die K.O.-Phase des großen TAGBLATT-Turniers des Fußballsimulationsspiels „Fifa20“ hatte begonnen, das Achtelfinale. Und das hatte es in sich: Jeweils über 50 Zuschauer schauten sich an ihren Bildschirmen im Internet die acht Spiele an. Marcel Stumpp von der Spvgg Bieringen/Schwalldorf/Obernau führte da mit seinen Argentiniern mit 3:0, dann schlug Mehmeti vom SV Walddorf mit seinen Russen zurück, kam auf 2:3 heran, war drauf und dran am Ausgleich - und ging noch 2:5 unter.

Manager Jonas Schnurr von den SF Dußlingen I setzte wieder auf sein Talent Florian Zenker. Der bestätigte das Vertrauen, besiegte mit seinen Isländern den TB Kirchentellinsfurt von Alexander Wolf mit 4:1.

Unbedingt zum Anschauen empfohlen (www.tagblatt.de/fifa20) ist die Partie des SV Nehren gegen die TSG Tübingen. Da vergeigte Nehrens Keppler mit seinen Ecuadorianern erst einen 2:0-Vorsprung, schoss kurz vor Schluss dann noch das 3:2. Spielte dann in der Nachspielzeit den Schotten von Miguel Almeida den Ball in die Füße und fluchte über den 3:3-Ausgleich. Verlängerung. Keppler trifft zum 4:3. Und weiß bis heute noch nicht, wie Almeida Sekunden vor Schluss die Riesenchance zum 4:4 nicht nutzte.

Zum vielleicht Topfavoriten des Turniers kürte sich Florian Nogueira vom Centro Portugues Reutlingen. Vom Teamchef Gilberto de Sousa erst ab dem zweiten Gruppenspiel eingesetzt, entzauberte er die bis dahin so stark aufspielenden Kameruner von Philipp Sailer (TSV Hirschau), die nach Geheiß des Fifa-Präsidenten auf ihr Heimspielrecht verzichtet hatten. „Du hast bockstark gespielt“, gratulierte Sailer seinem Gegner.

Sehr von Taktik geprägt war die Partie des FC Rottenburg mit Steffen Reichert und des SV Frommenhausen mit Enis Aslani, der in der Nachspielzeit das 1:1 erzielte. Reichert blieb cool und siegte in der Verlängerung mit 3:1. Nicht minder spannend war das Spiel von Markus Schneider (SG Reutlingen) mit seinen Polen gegen die Schweden von Johannes Kost (SV Rommelsbach). Schneider durfte ein paar Gläschen Wódka auf seinen Keeper Wojciec Sczceczny trinken, denn alleine dem hatte er es zu verdanken, dass das Gurkentor zum 1:0 fürs Weiterkommen reichte.

Das Glück blieb dem SV Hirrlingen nicht mehr hold, bei dem Burak Aygün eine 0:2-Niederlage gegen den TSV Lustnau I mit Felix Grupp kassierte. Und Dario Gasparevic? Der konnte sich wieder auf seinen Superstar und Lebensversicherung Claudiu Keseru (ausgesprochen „Käserü“) verlassen. 0:2 lagen die Rumänen des TuS Ergenzingen II gegen die von Marvin Herale (TSV Kiebingen) geführte deutsche Nationalmannschaft schon zurück. Herale hatte einen Elfmeter bekommen, obwohl er selbst gar nicht wusste, was der Rumäne im eigenen Strafraum da gemacht hatte. „Ich hab Kreis gedrückt, auch wenn die Flanke nach Bagdad war“, klärte Gasparevic auf. Doch der hatte ja noch seinen Superstar und siegte dank ihm noch mit 5:2. Gasparevic verabschiedete sich somit ins Viertelfinale: „Tschö mit ö oder bis Baldrian, sucht es euch aus!“

Viertelfinale heute mit Reutlinger Derby

Um 17 Uhr wird das TAGBLATT-Fifa20-Turnier heute mit den Viertelfinalspielen fortgesetzt. Dabei kommt es im ersten Spiel zu einem Reutlinger Derby: Die SG Reutlingen mit Markus Schneider zockt gegen Centro Portuguese Reutlingen mit Florian Nogueira.

Um 17.30 Uhr spielt die Spvgg Bieringen/Schwalldorf/Obernau (Marcel Stumpp) gegen die SF Dußlingen I, um 18 Uhr der TuS Ergenzingen II (Dario Gasparevic) gegen den

SV Nehren (Daniel Autenrieth).

Den Abschluss des Tages bildet ab 18.30 Uhr die Partie TSV Lustnau I (Felix Grupp) - FC Rottenburg (Leon Oeschger). Das Halbfinale wird am Samstag ausgetragen, die Spiele um Platz 3 und das große Endspiel am Sonntag. Das Finale ist auf 18 Uhr angesetzt, ab 17 Uhr gibt es eine Vorschau-Sendung, die wie alle Spiele auf der TAGBLATT-Internetseite www.tagblatt.de/fifa20 übertragen wird. Alle Halbfinalteilnehmer erhalten gestaffelt Preise vom Turniersponsor, Fischer‘s Brauhaus aus Mössingen.

Zum Artikel

Erstellt:
17. April 2020, 07:08 Uhr
Aktualisiert:
17. April 2020, 07:08 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. April 2020, 07:08 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App