Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübinger Revolten (6)

Gesalbt mit demokratischem Öl - Als Ludwig Uhland vor 170 Jahren gewählt wurde

Als am 26. April 1848 die Wahlen zur Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche anstanden, gab es in Tübingen so viele Wahlberechtigte wie noch nie zuvor.

26.04.2018

Von Wilfried Setzler

Bis dahin hatte stets eine kleine vermögende Elite bestimmt, wer die Stadt im Magistrat oder im württembergischen Landtag vertreten würde. Bei rund 9000 Einwohnern nennt eine Anfang 1848 erstellte Wahlmännerliste gerade mal 128 Namen. Dank eines neuen Gesetzes, erlassen auf Grund der Märzunruhen, verfügten nun erstmals alle Männer, die volljährig, also über 25 Jahre alt, „unbescholten“ und selbst...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
26. April 2018, 10:05 Uhr
Aktualisiert:
26. April 2018, 10:05 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. April 2018, 10:05 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+