Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Generalprobe soll Selbstvertrauen geben
Bastian Doreth hat sich mit seiner Leistung zuletzt überraschend viel Einsatzzeit erkämpft. Foto: Eibner
Basketball

Generalprobe soll Selbstvertrauen geben

Es war nicht immer einfach für die deutschen Basketballer in diesem Sommer. Doch nach einem schweren Start hat sich das Team stark entwickelt.

26.08.2016
  • DPA

Gießen. Trotz einer etwas holprig verlaufenden Vorbereitung sehen sich die deutschen Basketballer für die EM-Qualifikation gerüstet. „Es kann losgehen“, sagte Bundestrainer Chris Fleming vor der Generalprobe gegen Portugal heute in Gießen (19.30 Uhr/live bei www.basketball-bund.de). Fünf Tage später startet in Kiel mit der Partie gegen Dänemark dann die Ausscheidungsrunde für die EM 2017 in der Türkei, Israel, Finnland und Rumänien. Mit einem Sieg gegen die international eher zweitklassigen Portugiesen will sich die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes den nötigen Schwung holen. Dass viele das deutsche Team nach den Absagen von Leistungsträgern wie Dennis Schröder, Maxi Kleber oder Maik Zirbes nur als eine Art Notlösung wahrnehmen, passt Fleming gar nicht: „Ich werde es überhaupt nicht akzeptieren, wenn man diese Mannschaft als Rumpftruppe bezeichnet.“

Zumal die Leistungskurve in den vergangenen Wochen nach oben zeigte. Vor allem seit die beiden NBA-Profis Tibor Pleiß und Paul Zipser Anfang des Monats zum Team gestoßen sind, hat das Niveau zugenommen. Das wurde auch beim Supercup am vergangenen Wochenende deutlich, als der Niederlage gegen Russland zwei Siege gegen Polen und Finnland gegenüberstanden.

„Der Supercup war sehr gut für unsere Entwicklung und unser Zusammenspiel“, sagte Fleming. Besonders der Neu-Bamberger Maodo Lo zeigte große Fortschritte. „Für mich ist es in der neuen Rolle ein Prozess, ich habe schon viel dazu gelernt“, sagte der 24-Jährige.

Entlastung erhält Lo beim Aufbau von einem Spieler, den vor Wochen noch niemand auf der Rechnung hatte. Bastian Doreth von Medi Bayreuth erhielt zuletzt deutlich mehr Spielanteile und sorgte mit seiner Routine für mehr Ruhe beim Ballvortrag des deutschen Teams.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

26.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular