Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Odenwald

Gemeinde schreibt Knigge für Flüchtlinge

Die Odenwald-Gemeinde Hardheim macht mit einem Verhaltenskodex für Flüchtlinge Schlagzeilen. Kritikern zufolge nährt das Vorurteile und Hass.

09.10.2015
  • DPA

Hardheim Der Alltag in Hardheim im Neckar-Odenwald-Kreis ist aus den Fugen geraten. Ob vor dem Supermarkt, auf den Straßen oder am Bolzplatz, überall prägen fremde Gesichter das Alltagsbild. Seitdem die 4600-Seelen-Gemeinde 1000 Flüchtlinge aufgenommen hat, ist nichts mehr wie vorher. Für Bürgermeister Volker Rohm (Freie Wähler) war das ein Grund, einen Verhaltenskodex an die Asylbewerber zu verteilen. Dieser Knigge spaltet die Gemüter.

"Liebe fremde Frau! Lieber fremder Mann!", beginnt das Schreiben in verschiedenen Sprachen. "Viele von Ihnen haben Schreckliches durchgemacht. Krieg, Lebensgefahr, eine gefährliche Flucht durch die halbe Welt", heißt es einfühlsam. Doch rasch ändert sich der Ton: "Deutschland ist ein sauberes Land und das soll es bleiben!" Wenn man öffentliche Toiletten benutze, "ist es hier zu Lande üblich, diese sauber zu hinterlassen". Weiter geht es darum, Ware im Supermarkt zu zahlen, bevor man sie aufmacht. Oder nach 22 Uhr die Nachtruhe zu respektieren, "die Notdurft" nicht in Gärten und Parks zu verrichten.

Diese Benimmregeln machen deutschlandweit Schlagzeilen. Gestern brach die Internetseite der Gemeinde zusammen, das Telefon im Rathaus klingelte unablässig. "Flüchtlinge sind Diebe, schmutzig und baggern allesamt Mädchen an - das bleibt nach der Lektüre des Leitfadens", schreibt "Spiegel Online". Bürgermeister Volker Rohm kommt mit Interviews nicht mehr hinterher, kann den Hype nicht verstehen. Das Gemeindeoberhaupt verteidigt die umstrittenen Benimmregeln. "Der Leitfaden ist nicht als Schikane gedacht, sondern soll das Zusammenleben zwischen Asylbewerbern und Bevölkerung erleichtern", sagte Rohm.

Das überzeugt nicht alle. Zettel zu verteilen, in denen Vorurteile aneinandergereiht werden, trage nicht dazu bei, die Ängste der Bürger abzubauen, sagt etwa die Vorsitzende des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg Angelika von Loeper. "Ich halte das für einen falschen Ansatz und hochproblematisch", sagt sie. "Das nährt meiner Ansicht nach rassistische Tendenzen."

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

09.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular