Fröhnd

Gemeinde Fröhnd wählt Bürgermeisterin endgültig ab

Nach dem Eklat beim ersten Wahlgang hat die rund 500 Einwohner zählende Gemeinde Fröhnd der Bürgermeisterin am Sonntag endgültig den Laufpass gegeben.

22.11.2020

Von dpa/lsw

Fröhnd. Michael Engesser erhielt 233 Stimmen (69,1 Prozent) und ist damit Nachfolger von Amtsinhaberin Tanja Steinebrunner. Auf sie entfielen 86 Stimmen (25,5 Prozent). Auf den dritten Kandidaten Roland Matzker entfielen 9 Stimmen oder 2,6 Prozent. Steinebrunner war bereits im ersten Wahlgang am 8. November durchgefallen, obwohl einzige Kandidatin. Der Großteil der Wähler hatte einfach einen anderen Namen auf den Stimmzettel geschrieben.

In Fröhnd im Kreis Lörrach gab es 397 Wahlberechtigte, 340 haben gewählt, drei Stimmen waren nach Mitteilung des Rathauses ungültig.

Hintergrund des Unmuts in der landwirtschaftlich geprägten Gemeinde sind unter anderem gestiegene Trinkwasserpreise.

Zum Artikel

Erstellt:
22. November 2020, 17:52 Uhr
Aktualisiert:
22. November 2020, 17:52 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. November 2020, 17:52 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App