Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zuschuss

Geldsegen für das Steinlachtal

Land und Bund reichen dieses Jahr 2,9 Millionen Euro an Steinlachtalgemeinden für die Städtebauförderung.

17.05.2018

Von ST

Gomaringens Bürgermeister Steffen Heß bedankte sich schon 2017 für Geld aus der Städtebauförderung für die Kindlersche Fabrik. Dieses Jahr gibt es nochmal 1,2 Millionen Euro Nachschlag für die Gemeinde. Archivbild: Franke

Aus der Städtebauförderung von Land und Bund fließen dieses Jahr 200000 Euro nach Bodelshausen für die Ortsmitte III. Dußlingen bekommt 600000 für die Entwicklung entlang der B27. Gomaringen staubt 1.2 Millionen Euro ab für das neue Rathaus, das neben der Polizei in die denkmalgeschützte Kindlersche Fabrik einziehen soll. Mössingen ist mit 308 000 dabei für den Umbau des Pausa-Werkstatt-Gebäudes. Nehren bekommt 600000 für den Ortskern. Bis auf Mössingen hat das Land damit seine Zuschüsse überall erhöht.

2,9 von fast 245 Millionen

Das Landes-Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat den Städten und Gemeinden im Land rund 244,9 Millionen Euro für 370 städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen im Jahr 2018 bewilligt. 101,25 Millionen Euro der Mittel kommen vom Bund. Fördern tut das Land 68 neue Sanierungsgebiete sowie 255 bereits laufende Gebiete, für die die Mittel aufgestockt werden. Enthalten sind auch 47 Einzelvorhaben, die im Rahmen des Bund-Länder-Investitionspakts „Soziale Integration im Quartier“ gefördert werden.

Das Fördervolumen liegt 2018 wieder auf einem außerordentlich hohen Niveau. Erneut waren die Städtebaufördermittel sehr gefragt: Es wurden mehr als drei Mal so viele Mittel beantragt als zur Verfügung stehen.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Mai 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
17. Mai 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Mai 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+