Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mannheim

Geldautomat gesprengt: Hoher Schaden, aber keine Beute

Bei der Sprengung eines Geldautomaten in Mannheim haben Unbekannte einen Schaden von mehreren zehntausend Euro verursacht - aber kein Geld erbeutet.

02.02.2018

Von dpa/lsw

Mannheim. Die Täter hatten am frühen Morgen in einer Zweigstelle versucht, den Automaten zu knacken.

Bei der Detonation zerbarsten durch die Druckwelle sämtliche Scheiben im Erdgeschoss, und der Vorraum wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Der Automat fing demnach Feuer und wurde vollständig zerstört - gab aber kein Geld frei. Nach der Explosion verständigten Anwohner die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung sei aber erfolglos geblieben, teilte die Polizei in Mannheim am Freitag mit.

Erst vor kurzem hatte das Landeskriminalamt in Stuttgart die Bilanz solcher Verbrechen für 2017 veröffentlicht. Demnach waren im vergangenen Jahr in Baden-Württemberg weniger Bankautomaten gesprengt worden als 2016. Allerdings stieg die Zahl der Fälle, in denen die Täter Beute machten.

So kamen die Unbekannten im vergangenen Jahr in insgesamt zehn Fällen an das Geld heran - das gelang ihnen 2016 nur in vier Fällen. Insgesamt wurden 2017 in Baden-Württemberg 17 Automaten gesprengt, 5 weniger als noch vor 2 Jahren. 2015 hatte es im Südwesten sogar nur eine solche Sprengung gegeben.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Februar 2018, 17:13 Uhr
Aktualisiert:
2. Februar 2018, 16:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 2. Februar 2018, 16:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+