Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Geheimnis um Graffiti-Künstler Banksy gelüftet?
Polit-Graffiti: Banksy-Kunstwerk bei Hebron im Westjordanland. Foto: afp
Auf der Spur eines Phantoms

Geheimnis um Graffiti-Künstler Banksy gelüftet?

Mit dem Geodaten-Programm jagt die Polizei sonst Kriminelle. Londoner Wissenschaftler suchen damit Banksy, das berühmteste Kunst-Phantom.

08.03.2016
  • DPA

London. Seine Graffitis tauchen meist über Nacht auf. Sobald irgendwo ein Banksy entdeckt wird, scharen sich Fotografen ums Kunstwerk, melden Medien den Fund, erheben Hausbesitzer Ansprüche. Eine Nachricht auf der Banksy-Homepage bestätigt, dass das Bild von ihm ist. Sammlern sind die Werke Millionen wert. Weil seine meist politische Kunst gefällt. Und auch, weil niemand weiß, wer der Künstler ist.

Vielleicht ist das Geheimnis längst gelüftet - wenn Wissenschaftler der Queen Mary Universität in London recht haben. Sie haben sich mit "geographic profiling" auf die Suche nach dem Streetart-Phantom begeben. Und sehen einen Verdacht bestätigt, der schon vor acht Jahren aufgekommen ist.

"Das Modell nutzt als Vorgabe die Orte dieser Kunstwerke und berechnet die Wahrscheinlichkeit des Wohnorts des ,Täters über das Gebiet der Studie", erklärt das Team um Steven Le Comber, der Biologe ist und mit Hilfe des Geodaten-Profilings die Ausbreitung von Krankheiten untersucht. 140 Kunstwerke in London und Bristol dienten als Ausgangspunkte.

Das Ergebnis: Die Boulevardzeitung "Mail on Sunday" könnte Recht gehabt haben, als sie im Sommer 2008 einen Künstler namens Robin Gunningham aus Bristol als Mann hinter dem Namen Banksy vermutete. Adressen und Orte, die mit Gunningham in Verbindung stünden, seien herausgestochen.

Die "Mail" hatte damals ein Jahr recherchiert. Ausgangspunkt der Recherchen war ein Foto eines knieenden Mannes mit dunklen Locken in dunkelblauem Hemd, vor sich eine Sprühdose und eine Schablone, der Banksy bei der Arbeit sein sollte.

Allerdings stritt Banksy ab, der Mann auf dem Foto zu sein. Le Comber dagegen ist sich recht sicher. "Ich wäre überrascht, wenn er es nicht ist, auch ohne unsere Analyse, aber es ist interessant, dass die Analyse das zusätzlich stützt", sagte er der BBC. Inzwischen will Le Comber nicht mehr über seine Studie reden. Sie rief inzwischen Banksys Anwälte auf den Plan.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.03.2016, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular