Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen · Verkehr

Gegen Sankt Florian in der Mühlstraße

Nach dem Ortsbeirat Lustnau hat sich auch die Bürgerinitiative (BI) Weststadt kritisch zur Anordnung von Oberbürgermeister Boris Palmer geäußert, die Mühlstraße faktisch für den Autoverkehr zu sperren.

13.08.2019

Von sg

Streit-Lust-Umfrage: Fahrradstreifen auf der Neckarbrücke
kostenpflichtiger Inhalt

Streit-Lust-Umfrage: Fahrradstreifen auf der Neckarbrücke. Video: Hans-Jörg Schweizer

05:38 min

Die Zufahrt von der Neckarbrücke soll testweise ab September für zwei Monate verboten werden. In einem offenen Brief an den Oberbürgermeister stellt sich die BI „entschieden“ hinter den offenen Brief des Ortsbeirats Lustnau vom 31. Juli. Die BI schreibt: „Die dort angesprochene Vorgehensweise halten wir für richtig und zielführend. Wir denken, dass sich die momentan sehr gereizte und aufgeregte Diskussion versachlichen lässt, wenn akzeptierte, qualitativ erhobene Zahlen auf dem Tisch liegen. An einer Verschiebung des MIV (Motorisierten Individualverkehrs) nach dem Sankt-Florians-Prinzip kann niemand Interesse haben. Das muss offen und ehrlich verhandelt werden.“

Die BI fordert folgende Messpunkte für die Verkehrszählung: Ausgang Schlossbergtunnel, Westbahnhofstraße, Höhe Hermann-Hepper-Halle, Kelternstraße, Höhe alte Silcher-Schule, Unterer Hagellocher Weg, Ortsausgang. Die Westbahnhofstraße dürfe nicht überlastet werden. Denn ihre Entlastung „ist ein sehr wichtiger Punkt im Rahmenplan für die Weststadt“. Zudem sei „auch in der Westbahnhofstraße und Kelternstraße die Situation für Fahrradfahrer/innen unübersichtlich und teilweise auch gefährlich“. Die BI Weststadt werde sich „mit aller Kraft gegen alle Pläne stellen, die in diesem Bereich eine Zunahme des MIV zur Folge haben“.

Zum Artikel

Erstellt:
13. August 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
13. August 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. August 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+