Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ulm

Gefangene in Baden-Württemberg erwirtschaften Millionen

Gefangenenarbeit bringt dem Land Millionenumsätze ein.

05.02.2016

Von dpa/lsw

Die Häftlinge sollen durch Arbeit resozialisiert werden. Foto: Felix Kästle/Archiv dpa/lsw

Ulm. Rund 5000 Häftlinge erwirtschafteten allein im Südwesten 2014 rund 31 Millionen Euro, wie das Justizministerium in Stuttgart mitteilte. Neben Eigenbetrieben wie Schreinereien oder Bäckereien produzieren viele Insassen in Montagebetrieben für die Industrie. Die Arbeit hinter Gittern soll die Sträflinge auf das Leben in Freiheit vorbereiten. «Das oberste Ziel ist die Resozialisierung. Alles andere wird untergeordnet», sagt Gabriele Schmidt, die Leiterin des Vollzuglichen Arbeitswesens der Justizvollzugsanstalt Ulm.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2016, 07:58 Uhr
Aktualisiert:
5. Februar 2016, 07:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Februar 2016, 07:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+