Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mössingen · Sachbeschädigung

Gedenktafel: Ermittlungen eingestellt

Mit welcher Motivation die Glasplatte auf dem Jakob-Stotz-Platz zerstört wurde, bleibt wohl ungeklärt.

13.02.2020

Von far

Anfang Januar wurde die Gedenktafel auf dem Jakob-Stotz-Platz zerstört, die Stadt erstattete daraufhin Anzeige bei der Polizei. Gestern teilte das Polizeipräsidium Reutlingen auf Anfrage mit, dass die Ermittlungen des Polizeipostens Mössingen abgeschlossen seien. Es habe sich kein konkreter Tatverdacht ergeben, weitere Ermittlungsansätze gebe es nicht. Auch das Tatmotiv sei offen geblieben: „Die Möglichkeit der bloßen Zerstörungswut ist ebenso in Betracht zu ziehen wie eine politische Motivation, für die es aber keine konkreten Anhaltspunkte gibt.“ Da der Mössinger Glasermeister und spätere stellvertretende Bürgermeister Jakob Stotz 1933 einer der Anführer des Generalstreiks gegen die Machtübernahme der NSDAP war, wurde nach der Beschädigung im Internet über ein mögliches politisches Motiv diskutiert.

Von Seiten der Polizei heißt es weiter, dass „der Jakob-Stotz-Platz wie andere Bereiche rund um das Schulzentrum immer wieder von Jugendlichen frequentiert wird und es zurückliegend auch an anderen Stellen vereinzelt zu Sachbeschädigungen kam“. Die Polizei zeige darum an den bekannten Treffpunkten immer wieder Präsenz und führe Kontrollen durch.

Die Mössinger Stadtverwaltung teilte auf Anfrage mit, dass eine neue Platte aus Acrylglas gegenwärtig beschriftet werde. Sie sei mit der bisherigen identisch und koste rund 600 Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Februar 2020, 18:25 Uhr
Aktualisiert:
13. Februar 2020, 18:25 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2020, 18:25 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+