Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gewerbegebiet Herdweg im Galgenfeld zwischen Rottenburg und Kiebingen


Eine kleine Halle wäre nicht schlecht
Gewerbeflächen

Eine kleine Halle wäre nicht schlecht

Die Rottenburger Forsthochschule möchte jungen Firmengründern helfen. Rektor Bastian Kaiser denkt dabei aber nicht an neue Produktionsbetriebe, sondern an ein Gründungszentrum mit gemeinsamen Büroräumen und flexibler Maschinennutzung. kaufen10.10.2018 | Michael Hahn | 0

Rottenburger Siedlungs- und Verkehrsfläche ist seit 1996 um mehr als 200 Hektar gewachsen
Jedes Jahr elf Hektar

Rottenburger Siedlungs- und Verkehrsfläche ist seit 1996 um mehr als 200 Hektar gewachsen

Rottenburg dehnt sich aus: Nicht die Gemarkungsgrenzen, die stehen fest. Sondern die bebaute Fläche. In den vergangenen 20 Jahren hat Rottenburg (inklusive Stadtteile) mehr als 200 Hektar neu bebaut, für Wohnungen, Gewerbe und Verkehr. Genauso viel landwirtschaftliche Fläche ging im selben Zeitraum verloren. Das zeigen die Zahlen des Statistischen Landesamts. kaufen24.09.2018 | Michael Hahn | 0

Kommentar · Flächenverbrauch

Einfach ist das nicht

Die Idee von Niko Paech, dass sich die Gesellschaft verändern lässt, indem alle weniger arbeiten und konsumieren, klingt sympathisch. Leider tut der Wachstumskritiker so, als stünde dies in unserem freien Belieben. Wenn es aber zu wenig Teilzeit-Arbeitsplätze gibt – oder in manchen Branchen nicht einmal eine 40- Stunden-Woche ausreicht, um eine Familie zu ernähren, hört sie sich auch ein wenig weltfremd an. kaufen21.09.2018 | Ulrich Eisele | 0

Wachstumskritiker Niko Paech trug seine Thesen zu einem bescheideneren Lebensstil vor
Niko Paech über eine andere Art von Wohlstand

Wachstumskritiker Niko Paech trug seine Thesen zu einem bescheideneren Lebensstil vor

So voll war die Zehntscheuer schon lange nicht mehr. Zu Niko Paechs Vortrag strömten am Mittwochabend die Massen – rund 350 Zuhörerinnen und Zuhörer. Nicht nur Rottenburger, die sich von dem Siegener Wirtschaftsprofessor Impulse für den Bürgerentscheid am 21. Oktober erhofften. kaufen21.09.2018 | Ulrich Eisele | 0

Am Montag gingen die Wahlunterlagen und die Infobroschüre der Stadt an die Bürger/innen raus
Gewerbegebiet: Jetzt kann abgestimmt werden

Am Montag gingen die Wahlunterlagen und die Infobroschüre der Stadt an die Bürger/innen raus

Schon gestern hätte der eine oder andere Rottenburger seine Stimme theoretisch per Briefwahl für oder gegen das Gewerbegebiet „Herdweg“ bei Kiebingen abgeben können. Tatsächlich jedoch werden die 33 930 Umschläge mit den Wahlunterlagen und der Broschüre zum Bürgerentscheid  erst im Laufe dieser Woche in den Briefkästen stecken. weiterlesen18.09.2018 | ele | 0

Mit Radtour & Quiz wirbt die Stadt für ihre Gewerbestrategie – auf Kosten der Steuerzahler.
Imbiss, Getränke und tolle Preise für die Gegenstimme

Mit Radtour & Quiz wirbt die Stadt für ihre Gewerbestrategie – auf Kosten der Steuerzahler.

Glauben Sie ernsthaft, dass jemand für das Gewerbegebiet stimmt, nur weil er eine Flasche Sprudel bekommen hat?“, fragt Birgit Reinke erstaunt. Die städtische Pressesprecherin sieht kein Problem darin, dass die Stadt Rottenburg mit Steuerzahler-Geld nicht nur eine öffentlich organisierte Radtour samt Verpflegung finanziert, sondern auch die Preise für die Gewinner eines Quiz’ zur städtischen Gewerbestrategie weiterlesen15.09.2018 | Philipp Koebnik | 0

Enteignen oder verhandeln?
Gewerbe

Enteignen oder verhandeln?

Die Stadt solle das Ellsässer-Gelände erschließen, fordern die Grünen. Die Verwaltung kontert mit dem Gegenvorschlag: ein Handwerkerpark auf dem DHL-Areal. kaufen28.06.2018 | Ulrich Eisele | 0

Keine Erweiterungsflächen mehr in ,Siebenlinden‘, sagt die Stadt · Der Augenschein spricht dagegen
Gewerbestrategie · Brachflächen sind zu billig

Keine Erweiterungsflächen mehr in ,Siebenlinden‘, sagt die Stadt · Der Augenschein spricht dagegen

Hier eine eingezäunte Freifläche, zirka ein Hektar groß; da ein paar hundert Quadratmeter, auf denen Autos parken; ein ehemaliges Firmenareal, auf dem alte Shedhallen verfallen; eine Art Bauhof, auf dem Dutzende leerer Mulden lagern – kein Mensch in Sicht, kein Betrieb an einem normalen Arbeitstag. Wer mit offenen Augen durchs Rottenburger Areal „Siebenlinden“ geht, den beschleichen Zweifel, ob der Begriff „Gewerbegebiet“ dafür überall zutreffend ist. weiterlesen05.05.2018 | Ulrich Eisele | 0

Varianten für die Gestaltung des Gewerbegebiets „Herdweg“ sollen Basis für weitere Diskussion sein
Gewerbegebiet Herdweg: Ideen als Angebot für die Gegner

Varianten für die Gestaltung des Gewerbegebiets „Herdweg“ sollen Basis für weitere Diskussion sein

Etwas über fünf Wochen nach dem Gemeinderatsbeschluss für ein kernstadtnahes Gewerbegebiet „Herdweg“ zwischen Rottenburg und Kiebingen legte die Stadtverwaltung am Freitag zwei unverbindliche Varianten für dessen möglich Gestaltung vor. Die Stadt wolle die beiden „Ideen-Skizzen“ aus dem Tübinger Architekturbüro Hähnig-Gemmeke als Vorschlag verstanden wissen, in die Diskussion einzusteigen, sagte Oberbürgermeister Stephan Neher gestern bei einem Pressegespräch. weiterlesen28.04.2018 | Hete Henning | 0

Weg zur Entwicklung des Gewerbegebiets Herdweg zwischen Rottenburg und Kiebingen ist frei
Mit Zweidrittelmehrheit aufs Galgenfeld

Weg zur Entwicklung des Gewerbegebiets Herdweg zwischen Rottenburg und Kiebingen ist frei

Mit Zweidrittelmehrheit (CDU, SPD, JA und Oberbürgermeister Stephan Neher) hat der Gemeinderat am Dienstagabend das von der Verwaltung vorgelegte „Strategie- und Handlungsprogramm“ zur Erschließung weiterer Wirtschaftsflächen in Rottenburg und den Teilorten beschlossen. Mitglieder von FDP/FB, Grünen, WiR und Linken stimmten dagegen. weiterlesen21.03.2018 | gef/ele | 0

Rottenburg

So überzeugt man nicht

Stephan Nehers Realismus, Rottenburg brauche sich keine Hoffnung auf High-Tech-Neugründungen aus der Tübinger Uni zu machen, ist erfrischend. Hingegen wendet er eine uralte Verwaltungsstrategie an, um ein Gewerbegebiet durchzusetzen. kaufen

06.05.2017 | KommentarGertFleischer | 0

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular