Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Fußball-WM erstmals für ARD und ZDF zentral gesteuert

Von der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland will der Südwestrundfunk erstmals für ARD und ZDF gemeinsam die Berichterstattung zentral von Baden-Baden aus steuern.

01.02.2018

Von dpa/lsw

Stuttgart. Für die Übertragung des größten Sportereignisses des Jahres arbeiten Produktion, Technik und Redaktion von ARD und ZDF in dem gemeinsamen Sendezentrum, wie Intendant Peter Boudgoust am Donnerstag in Stuttgart sagte. Damit will der Sender den Personalaufwand in Russland im Vergleich zur Fußball-WM 2014 in Brasilien um rund 50 Prozent senken. Konkrete Zahlen nannte der Sender nicht.

Der für die WM-Übertragung zuständige Programmchef Thomas Wehrle sagte, dass der SWR distanziert und kritisch berichten werde über die Lage in Russland. So soll im Mai oder Juni ein SWR Feature auf die Verbindungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin und von FIFA-Präsident Gianni Infantino eingehen. Themen im Zusammenhang mit dem Sportereignis seien Korruption, Ausbeutung von Arbeitern, Doping, mangelnder Schutz von Minderheiten und Hooligans.

Die WM ist vom 14. Juni bis 15. Juli in mehreren russischen Städten. Dazu plant der SWR auch eine 120-minütige Produktion «Unser Russland - eine Städtereise zur Fußball-WM 2018», in der Palina Rojinski, deutsche Schauspielerin mit russischen Wurzeln, und ARD-Korrespondent Udo Lielischkies Land und Leute vorstellen.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Februar 2018, 13:30 Uhr
Aktualisiert:
1. Februar 2018, 13:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. Februar 2018, 13:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+