Tübingen · China

Funkelndes Netz ineinandergreifender Schicksale

Rongfen Wang blickt in ihrem Roman „Steinway“ in den Abgrund der Kulturrevolution.

02.12.2022

Von Dorothee Hermann

Die Verbrechen der Kulturrevolution (1966 bis 1976) sind in China ein Tabu. Die Autorin Rongfen Wang, geboren 1945, holt sie ans Licht. Sie hat sie selbst durchlebt und dazu vieles von Zellennachbarinnen erfahren, als sie 13 Jahre in China zuerst im Gefängnis saß und dann in einem Arbeitslager interniert war. Am Dienstagabend stellte die studierte Soziologin, deren Forschungsinteressen von Max We...

87% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
02.12.2022, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 26sec
zuletzt aktualisiert: 02.12.2022, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App