Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bürgerentscheid

Für ein besseres und sicheres Radnetz

Eine Initiative übergibt heute Oberbürgermeister Fritz Kuhn Listen mit mehr als 30 000 Unterschriften.

13.12.2018

Von DGR

Stuttgart. Mehr als 30 000 Unterschriften hat die Bürgerinitiative Radentscheid Stuttgart nach eigenen Angaben gesammelt. Die Listen werden an diesem Donnerstag um 13 Uhr an Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) übergeben. Damit sei die Zahl von 20 000 Unterschriften aus der Stuttgarter Bürgerschaft, die für ein Bürgerbegehren erforderlich sind, erreicht, betonen die Vertreter von Radentscheid – eine Initiative von Bürgern, Händlern und Vereinen wie ADFC und BUND.

Die Stadtverwaltung wird dann prüfen, ob die Unterschriften gültig sind. Geprüft werden muss auch, ob die elf Forderungen für einen Bürgerentscheid zulässig und geeignet sind. Zum Beispiel soll Stuttgart in städtischen Straßen, auf denen schneller als Tempo 30 gefahren werden darf, eine baulich getrennte Radspur anlegen. Auch sollen jährlich 15 Kilometer Nebenstraßen attraktiver für Radler gemacht und mehr sichere Radabstellplätze angelegt werden. Ob Forderungen nach mehr Effizienz bei der Planung und mehr Sensibilisierung für den Fuß- und Radverkehr per Bürgervotum entschieden werden können, dürfte zur juristischen Streitfrage werden. dgr

Zum Artikel

Erstellt:
13. Dezember 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
13. Dezember 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Dezember 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+