Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Warum mach ich das?

Für Wikipedia schreiben macht keinen Spaß

Fast jeder nutzt Wikipedia – doch kaum jemand hat schon dafür geschrieben. Welche Hürden es gibt und warum ich trotzdem für dieses Medium schreibe? Weil es richtig ist, Wikipedia mit unserem Wissen zu füttern.

18.09.2012
  • Marvin Graewert, 16

Dass ich mich bei Wikipedia angemeldet habe, ist jetzt ungefähr zwei Jahre her. Ich wollte für meiner Enzyklopädie Nummer Eins etwas zurückgeben, denn täglich greife ich auf das Wissen von mehr als 6000 deutschen Wikipedia-Nutzern zurück.

Also habe ich anfangs kleine Fakten meiner Idole verändert oder die Liste ihrer erschienenen Werke erweitert. Die Anmeldung änderte auch meine Einstellung zu dem Unternehmen: Man hört schließlich von allen möglichen Lehrern, Wikipedia sei total unseriös, da auf der Internet-Seite jeder Idiot Fakten verändern kann. Berufen wird sich dann immer auf kleine Fehler, die sie schon gefunden haben.

Aber ganz so ist es nicht. Jede kleine Änderung und vor allem neue Artikel müssen erst genehmigt werden, bevor sie veröffentlicht werden. Und wenn sich doch mal ein Fehler einschleicht, bleibt dieser aufgrund der vielen beteiligten Nutzer nicht lange stehen. Spaßeshalber habe ich auch schon probiert, Fehler in Wikipedia einzubauen – die alle nicht genehmigt wurden. Seit dem sind alle meine Zweifel gegenüber Wikipedia verschwunden.

Als ich zum ersten Mal für eine Schularbeit keinen Wikipedia-Eintrag gefunden habe, hielt ich es für meine Mission, dies zu ändern. Es handelte sich um den Tübinger Künstler Anselm Reyle, zu dem es nur einen kleinen englischsprachigen Artikel gab.

Da ich seine Ausstellung besucht und mich außerhalb von Wikipedia breit informiert hatte, schrieb ich einen Fließtext über den Ausnahmekünstler im Lexikon-Stil und wollte diesen in die Wikipedia Maske einfügen. Doch bei Wikipedia muss alles seine Richtigkeit haben und man muss sich an die Richtlinien halten. Die sind aufgeführt in einem „zweiten“ Wikipedia-Lexikon, fast genau so groß wie das richtige WIkipedia, zur Hilfe zum Schreiben von eigenen Artikeln. Mir war fast schon die Lust vergangen, da ich ewig gebraucht habe, um mich einzuarbeiten für eine scheinbar sinnlose Tätigkeit.

Was natürlich Blödsinn ist. Ich finde es einfach wichtig, Themen in Wikipedia zu ergänzen. Da wir alle fast täglich darauf zu greifen und dafür keinen Cent zahlen, finde ich es nur richtig, Wikipedia, wenn möglich, mit unserem Wissen zu füttern.

Am 14. Feburar 2010 habe ich es allerdings doch noch geschafft, einen kleinen Artikel zu dem Künstler anzulegen. Der vier Monate darauf zu einem richtigen und größeren Artikel erweitert wurde. Wenn ich nochmal meinen ungeschrieben Artikel finden würde, zu dem ich Vorkenntnisse hätte würde ich diesen jeder Zeit wieder schreiben, da man zu gehörig fühlt und sagen kann man habe an dem besten Lexikon überhaupt mitgeschrieben. Und kleine Änderungen in Wikipedia vor zu nehmen ist wirklich nicht schwierig, deshalb motiviere ich jeden, sein Wissen über Wikipedia mit uns zu teilen.

Für Wikipedia schreiben macht keinen Spaß
Was soll die Welt über Anselm Reyle wissen? Auf Wikipedia muss jeder Benutzer selbst darauf achten, dass die millionenfach gelesenen Einträge stimmen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.09.2012, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular