Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Villingen-Schwenningen

Fünf Bewerber für OB-Neuwahl in Villingen-Schwenningen

Für die Neuwahl des Oberbürgermeisters am 21. Oktober in Villingen-Schwenningen sind fünf Kandidaten zugelassen worden.

11.10.2018

Von dpa/lsw

Ein Mann wirft einen Stimmzettel in eine Wahlurne. Foto: Wolfram Kastl/Archiv dpa/lsw

Villingen-Schwenningen. Wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte, haben sich Jörg Röber, Marina Kloiber-Jung, Jürgen Roth, Fridi Miller und Cem Yazici beworben. Im Gegensatz zur ersten Wahl am vergangenen Sonntag verzichtete Gaetano Cristilli, der auf 2,2 Prozent der Stimmen gekommen war, auf eine erneute Kandidatur.

Als Favorit bei der Neuwahl in der 85 000 Einwohner zählenden Kreisstadt im Schwarzwald-Baar-Kreis gilt Jürgen Roth (CDU); der Bürgermeister von Tuningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) hatte mit 48,1 Prozent die notwendige absolute Mehrheit knapp verfehlt. Der von der SPD und den Grünen unterstützte Jörg Röber war auf 35,4 Prozent gekommen. 12,2 Prozent entfielen auf Marina Kloiber-Jung (36). Am 21. Oktober genügt die einfache Mehrheit, um Nachfolger des nicht mehr kandidierenden Amtsinhabers Rupert Kubon (SPD) zu werden.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Oktober 2018, 14:44 Uhr
Aktualisiert:
11. Oktober 2018, 14:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. Oktober 2018, 14:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+