Kreis Tübingen

Friseure in der Krise: Haarige Zeiten

Viele Handwerksbetriebe kommen manierlich durch die Krise. Anders die Friseure: Sie stecken tief im Loch. Die Branche hadert mit den aktuellen Schließungen.

26.01.2021

Von Eike Freese

Seit ungefähr zehn Monaten frage er sich, so Roberto Laraia: „Wo bleibt eigentlich die Bazooka?“ Der Reutlinger Promifriseur und Innungs-Obermeister sieht landauf, landab die Friseurbetriebe schwanken, aber die versprochenen Hilfen fast nirgends ankommen. Bürokratisch, zu eng gefasst, verzögert: „Dass es irgendeinem Salon besser geht, weil der Staat im Lockdown hilft, habe ich noch nicht gehört“,...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
26. Januar 2021, 21:33 Uhr
Aktualisiert:
26. Januar 2021, 21:33 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. Januar 2021, 21:33 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App