Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Auf Medaillenjagd für deutschen Verband

Frankreichs Bruno Massot wird neuer Partner von Paarlauf-Weltmeisterin Aljona Savchenko

Aljona Savchenko/Bruno Massot werden künftig für Deutschland starten. Denn der Franzose hat sich zu einem Verbandswechsel entschlossen.

30.09.2014

Von . SID

München Für die Deutsche Eislauf-Union (DEU) ist es ein Geschenk, für Aljona Savchenko der letzte Anlauf zum ersehnten Olympia-Gold: Die Paarlauf-Weltmeisterin aus Chemnitz wird mit ihrem neuen Partner Bruno Massot künftig für Deutschland starten. DEU-Sportdirektor Udo Dönsdorf bestätigte entsprechende Berichte.

"Es musste ja langsam mal vorwärts gehen. Ich bin froh, dass die Sache nun klar ist", sagte Savchenko. In der Freien Presse (Chemnitz) ergänzte die 30-Jährige, die zuletzt elf Jahre lang mit Robin Szolkowy große Erfolge gefeiert hatte: "Wir sind uns einig, dass es in Chemnitz die besten Bedingungen für unsere Ziele gibt." Massot hat dort bereits einen Wohnsitz, seine Finanzierung will die DEU nun regeln.

Die Erklärung, künftig für die DEU starten zu wollen, hat Massot unterschrieben. Dönsdorf sieht sein neues Paar als "ein Medaillenkandidat für Olympia", weiß es aber auch aus anderen Gründen sehr zu schätzen: "Sie sind direkt im Fokus, damit bleibt der Eiskunstlauf im Gespräch, das ist wichtig für den Verband." Savchenko/Massot hätten sich "wegen der besseren Trainingsbedingungen für Deutschland und gegen Frankreich entschieden", sagte der DEU-Sportdirektor.

Der französische Verband indes will seinen Läufer nicht freigeben, damit würde sich die für einen Verbandswechsel übliche Sperre von einem auf zwei Jahre ausweiten. Verhindern können die Franzosen den Wechsel jedoch nicht. Verbandspräsident Didier Gailhaguet sagte: "Wir werden hierfür keine Erlaubnis erteilen. Das weiß Bruno sehr genau."

Dennoch: Bruno Massot wird sich nun um die deutsche Staatsbürgerschaft bemühen. Der Antrag könnte frühestens in zwei Jahren gestellt und ein Jahr später genehmigt werden. Rechtzeitig für Savchenko, um bei den Winterspielen in Pyeongchang/Südkorea ganz oben auf dem Podest zu stehen. "Ich will Olympia-Gold 2018, und das werde ich mit Bruno schaffen", sagt Savchenko. Für die 30-jährige gebürtige Ukrainerin ist Massot der vierte Partner nach Dimitri Bojenko, Stanislaw Morossow und eben Robin Szolkowy. Mit diesem gewann sie neben fünf WM- und vier EM-Titeln auch 2010 und 2014 Olympiabronze, alles unter Trainer Ingo Steuer. Dieser soll auch das neue Paar trainieren. Allerdings: Der Coach darf wegen seiner früheren Tätigkeit als inoffizieller Stasi-Mitarbeiter von der DEU nicht bezahlt werden. Der Deutsche Olympische Sportbund hat dem Bundesinnenministerium (BMI) eine positive Empfehlung überreicht. Sollte das BMI dem entsprechen, könnte der Trainer mit öffentlichen Geldern bezahlt werden

Bruno Massot ist der Neue an der Seite der erfolgreichen Eiskunstläuferin. Foto: dpa

Zum Artikel

Erstellt:
30. September 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
30. September 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. September 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+