Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Umwelt · Panama

Fluch der Monokultur

Big Mike heißt die Bananensorte, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts weltweit den Markt dominierte. In Supermärkten sucht man heute vergeblich nach ihr:

14.08.2019

Von Stefanie Schmidt

Die Panama-Krankheit hat weltweit einen Großteil der Bestände vernichtet. Der Pilz Tropical Race, der die Panama-Krankheit auslöst, hatte in den Monokulturen leichtes Spiel. Die Folge: Anfang der 1960er Jahre war die Bananenindustrie fast bankrott.

Doch die Branche hat nichts dazu gelernt. Sie setzte nicht etwa auf mehr Vielfalt, sondern überzog die Anbaugebiete mit neuen Monokulturen. Dass diese auf Dauer die Umwelt schädigen, viel Dünger und Pestizide benötigen, nahm die Bananenindustrie aus Profitgier in Kauf. Mit der als resistent geltenden Sorte Cavendish wähnte sie sich auf der sicheren Seite.

Im Gegensatz zur Branche hat sich Tropical Race jedoch weiterentwickelt. Eine Variante des Erregers befällt seit Jahren auch Cavendish-Bananen und hat sich in Südostasien und Afrika ausgebreitet. Jetzt hat der Pilz Lateinamerika erreicht – das für den europäischen und nordamerikanischen Markt wichtigste Anbaugebiet. Dass Kolumbien den nationalen Notstand ausgerufen hat, nachdem der Erreger im Labor offiziell identifiziert wurde, zeigt, wie dramatisch diese Entwicklung ist. Die Branche und Anbauländer sind existenziell bedroht. Es ist eine Katastrophe mit Ansage.

Zum Artikel

Erstellt:
14. August 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
14. August 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. August 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+