Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart/Oberndorf

Flötentöne gegen Panzerexporte - Protest bei Heckler & Koch

Gegen die Herstellung und den Export von Waffen will die Aktionsgruppe "Lebenslaute" mit einem Open-Air-Konzert am Gelände des Rüstungskonzerns Heckler & Koch protestieren.

31.08.2012

Von dpa

Stuttgart/Oberndorf. "Musik kann ein gutes Instrument sein, um verhärtete Fronten aufzuweichen", sagte Pressesprecherin Katja Tempel am Freitag in Stuttgart mit Blick auf die geplante Freiluft-Aufführung einer Ode von Georg Friedrich Händel am kommenden Montag in Oberndorf am Neckar.

Zur Aktion soll ein Orchester mit über 100 Sängern und Instrumentalisten aus ganz Deutschland antreten. Sie wollen mehrere Stunden lang musizierend Lieferwege und Eingänge zur Anlage versperren. "Wir werden mit zivilem Ungehorsam den reibungslosen Betrieb stören", kündigte die Sprecherin an.

Die Polizei habe die Demonstration unter dem Titel "Waffenhandwerk schafft nur Unheil" nicht genehmigt. Die vor 25 Jahren gegründete Aktionsgruppe "Lebenslaute" fordert die sofortige Schließung von Heckler & Koch und anderen Rüstungsunternehmen und tritt außerdem für ein Rüstungs- und Produktionsverbot sowie für eine waffenfreie Gesellschaft ein.

Zum Protest-Konzert erwarten die Veranstalter über hundert Beteiligte, Zuhörer und Demonstranten. Zudem findet am selben Tag eine Mahnwache statt.

Zum Artikel

Erstellt:
31. August 2012, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
31. August 2012, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 31. August 2012, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+