Die Fußball-Schwitzkasten-Elf der Woche

Fleißige Läufer und erfolgreiche Zugänge

Von vm

Nominiert für die Schwitzkasten-Elf der Woche sind diese Woche gleich drei Spieler, die erst kürzlich zu ihrem neuen Verein gewechselt sind – und dort gleich richtig eingeschlagen haben. Und einem Spieler reichten 90 Minuten am Samstag nicht. Er hatte noch Kraft für einen Halbmarathon tags drauf.

Fleißige Läufer und erfolgreiche Zugänge

Sein Treffer brachte den ersten Saisonsieg im ersten Rückrundenspiel für die Spvgg Bieringen/Schwalldorf/Obernau: Thommy Steiner (rechts am Ball, hier im Oktober gegen Wendelsheims Patrick Francisco).Archivbild: Ulmer

Nummer 1: Milan Jurković (SSV Reutlingen). Gespielt hat der Oberligist am Wochenende des Wetters wegen beim FV Ravensburg zwar nicht. Einen Erfolg für den 34-jährigen Torhüter und den SSV gab’s dennoch Ende vergangener Woche: Jurković hat seinen Vertrag um zwei Jahre bis 2020 verlängert. SSV-Sportchef Michael „Dino“ Schuster lobt den Keeper: „Er ist ein Vorbild, was Leistung, Charakter und Zuverlässigkeit betrifft.“ Auch dank Jurković hat der SSV auf Rang 12 die siebtbeste Abwehr der Liga.

Nummer 2: Jan Binder (TSG Tübingen). Spielte am Samstag beim 1:5 beim VfL Pfullingen 90 Minuten durch und lief tags drauf dann beim Tübinger Nikolauslauf. Über die hügelige Halbmarathon-Distanz brauchte er 1:41:54 Stunden. Er verpasste die Top 100 der Männer auf Rang 103 nur knapp.

Nummer 3: Francesco Cuttaia (TV Derendingen II). Der Routinier traf gleich vier Mal für die Derendinger beim 6:2-Sieg gegen den VfL Dettenhausen. Nach zwei Siegen in Serie verabschiedet sich der TVD II erst mal aus dem Tabellenkeller der Kreisliga B5.

Nummer 4: Fabian Niederprüm (SV Pfrondorf). Im ersten Spiel für seinen neuen Klub kam der Mann aus Kaiserslautern in der 88. Minute – und bereitete kurz darauf den Treffer zum 4:1-Endstand durch Sebastian Schwarz vor.

Nummer 5: Thommy Steiner (Spvgg Bieringen/Schwalldorf/Obernau). Mit seinem Treffer zum 2:1 gegen die SGM Poltringen/Pfäffingen fünf Minuten vor Schluss sicherte er der Spvgg endlich den ersten Saisonsieg im ersten Rückrundenspiel.

Nummer 6: Valentin Scholz (SV03 Tübingen). Verdiente sich im zentralen, defensiven Mittelfeld laut TAGBLATT-Berichterstatter Hansjörg Lösel die Bestnote beim 1:1 (0:0) in der Landesliga gegen die Spvgg Holzgerlingen. Damit bleibt der SV03 seit dem Trainerwechsel ungeschlagen. In fünf Spielen gab’s neun Punkte.

Nummer 7: Thao Vo (SV Unterjesingen). Die Stürmerin traf beim 4:1-Sieg in der Regionenliga gegen die SGM Neustetten/Seebronn in der Regionenliga und war ständiger Unruheherd mit ihrer Schnelligkeit.

Nummer 8: Adil Iggoute (TSG Tübingen II). Der frühere Balinger gab am Samstag beim 1:5 in der Verbandsliga beim VfL Pfullingen ein unauffälliges Debüt im TSG-Trikot, dafür war er bei der Zweiten tags drauf umso auffälliger beim 4:4 im Verfolgerduell der Kreisliga A3 gegen den TSV Dettingen/Rottenburg: Mit zwei Schüssen von der Strafraumgrenze traf der 19-Jährige doppelt.

Nummer 9: Thomas Baur (SGM Felldorf/Bierlingen). Erzielte alle drei Tore für seine Mannschaft beim 3:2-Sieg gegen den Tabellenzweiten SG Vöhringen in der Bezirksliga Nördlicher Schwarzwald.

Nummer 10: Tim Krey (TSV Lustnau). Der Neue aus Bremen lieferte eine Vorlage und besorgte einen Treffer: In der 69. Minute bereitete er beim 3:1-Sieg im Derby der Tübinger Stadtteile gegen den TSV Hirschau das 2:0 für Timo Waiblinger vor, das 3:0 per Kopf erzielte er dann selbst.

Nummer 11: Daniel Schachtschneider (VfL Nagold). Der Kiebinger traf beim 3:0-Sieg gegen den FC Holzhausen zum Abschluss des Nagolder Fußballjahres doppelt und hat nun 12 Saisontore. Damit bleibt der VfL diese Saison ungeschlagen an der Tabellenspitze der Landesliga.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


04.12.2017 - 15:25 Uhr