Interview

„Fleisch in Maßen“

Eine gesunde Ernährung kann Leben verlängern, sagt die Geschäftsführern des Instituts für systemorientiertes Gesundheitsmanagement in Essen, Heike Bornemann.

03.09.2020

Von MICHAEL GABEL

Ernährungsberaterin Heike Bornemann. Foto: isogm

Berlin.

Führt gesundes Essen zu längerem Leben?

Heike Bornemann: Prinzipiell ja. Wer sich sinnvoll ernährt, legt die Grundlage für ein längeres und gesünderes Leben.

Welche Lebensmittel sind gesund?

Gut ist eine überwiegend pflanzliche Ernährung. In Gemüse und Obst stecken viele Vitamine und Mineralstoffe, darüber hinaus auch wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe wie etwa Sulfide oder bestimmte Farbstoffe. Diese hemmen Entzündungen und können sogar vor Krebs schützen. Ein gutes Beispiel ist Hustensaft aus Rettich, dessen schweflige Verbindungen gut gegen Erkältungen wirken. Genügend zu trinken ist aber ebenfalls wichtig.

Und welche Speisen soll ich meiden?

Zurückhalten sollte man sich bei Lebensmitteln mit vielen gesättigten Fettsäuren, wie sie zum Beispiel im Fleisch vorkommen. Solche Fettsäuren sind eher entzündungsfördernd. Fleisch sollte deshalb in Maßen genossen werden. Ebenso aufpassen muss man bei zuckerhaltigen Lebensmitteln. Der Zucker, den man da zu sich nimmt und der nicht gebraucht wird, kann zur Bildung einer Fettleber beitragen.

Was ist von den verschiedenen Diäten zu halten – fettarm, kohlehydratarm, Mittelmeer?

Gut finde ich die Mittelmeerdiät, weil diese reich an Gemüse und Obst und an hochwertigen Fetten und Ölen ist. Speziell Olivenöl ist sehr gesund. Fisch ist auch sehr zu empfehlen. Fettreicher Fisch wie Lachs, Makrele darf ruhig mal dabei sein.

Wie bewerten Sie die kohlehydratarme Low-Carb-Diät?

Davon bin ich kein Fan. Viele wollen damit ihr Gewicht reduzieren, was auch funktionieren kann. Aber gleichzeitig benötigt man Kohlehydrate für alle Bewegungs- und Denkvorgänge. Da kann der dauerhafte Verzicht auf Kohlehydrate müde machen und zu Konzentrationsproblemen führen. Häufig klagen die Kunden auch über Kopfschmerzen.

Was halten Sie von Nahrungsergänzungsmitteln?

Wer gesund ist, braucht keine Nahrungsergänzungsmittel. Anders sieht das bei Menschen mit einem nachgewiesenen Mangel zum Beispiel am Vitamin B12 oder am Vitamin D aus. Da kann es sinnvoll sein, solche Vitamine in Kapselform oder als Pulver zu sich zu nehmen.

Zum Artikel

Erstellt:
3. September 2020, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
3. September 2020, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. September 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App