Tübingen · Recht

Fitnessstudios: Fälle für Juristen

Geld im Lockdown abbuchen, Verträge um die geschlossenen Monate verlängern: Dürfen Studios das? Ein Tübinger Fall zeigt Probleme auf und ein Verbraucherschützer erklärt, was Kunden tun können.

19.11.2020

Von Moritz Hagemann

Im Januar 2020 hatte Andreas Ferber (Name von der Redaktion geändert) den Vertrag seines Sohnes in einem Tübinger Fitnessstudio fristgerecht gekündigt. Und dafür auch eine schriftliche Bestätigung erhalten. Dann kam Corona. Während des Lockdowns, als das Studio geschlossen war, wurden weiterhin Beiträge abgebucht. Als Ferber das Geld zurückbuchte, hängte das Studio die Monate eigenmächtig an den ...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
19. November 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
19. November 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. November 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App