Im Dauereinsatz

Feuerwehren als Helfer in der Hagelnot

Fast 1000 Leute im Einsatz, zigtausend Quadratmeter notdürftig verlegter Dachfolie, hunderte ausgepumpte Keller: Die Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Tübingen waren seit dem Unwetter am Sonntagnachmittag im Dauerstress.

29.07.2013

Von Uschi Hahn

Kreis Tübingen. Von Entwarnung keine Spur: Auch 24 Stunden nach dem großen Hagel war bei den Einsatzkräften kein Ausruhen angesagt. Nach dem gestrigen Dauerregen und weiteren Unwetterwarnungen überlegte der Krisenstab der Stadt Tübingen am frühen Abend , das Tor am Lustnauer Hochwasserdamm vorsorglich zu schließen.Viele der Feuerwehrleute waren da immer noch unterwegs, um die Hagelschäden vom Abe...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juli 2013, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
29. Juli 2013, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. Juli 2013, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App