Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Lebensmittel

Feuer und Flamme für Fleisch

Tausende Besucher stürmen die erste zweitägige Grillmesse Deutschlands in Sindelfingen.

19.02.2018

Von BARBARA WOLLNY

Eberhard Höferlin zaubert Wokgemüse vom Grill. Foto: Barbara Wollny

Sindelfingen. Über eine Milliarde Euro geben die Deutschen jährlich für Grills, Grillgut und Zubehör aus – Tendenz steigend. Und das nicht nur im Sommer: Grillen ist zum Ganzjahres-Hobby mutiert. So bewies die private Messegesellschaft Sindelfingen einen guten Riecher, als sie mit der „Grill & BBQ“ die erste zweitägige Grillmesse Deutschlands konzipierte. Mit 70 Ausstellern und einigen tausend Besuchern, die sich trotz Schnee und Eis in der vollen bis überfüllten Halle tummelten, war die Veranstaltung am Wochenende ein wirtschaftlicher Erfolg, der einen festen Platz im Messekalender erhalten soll.

Im Rahmenprogramm gab es Praxis-Seminare, der Württembergische Grillmeister wurde gekürt, auch Kinder durften an den Grill, und Stars der Szene brutzelten um die Wette. Auf der Messe zeigte sich zudem einmal mehr: Die Beschäftigung mit Feuer und Flamme ist eindeutig eine Männerdomäne. „Man braucht kein Talent, sondern Interesse an gutem Essen“, sagt Eberhard Höferlin aus Bad Bellingen. Der selbständige IT-Berater verbringt seine Freizeit vorwiegend am Grill. Oder im Internet, wo er mit Kollegen ein Grillportal unterhält. „Grillen hat sich über die letzten Jahre kultiviert. Man legt nicht mehr billiges Discounterfleisch auf sein teures Gerät, sondern schaut bewusst auf die Qualität“, hat er festgestellt. Nebenher zaubert er ein Wokgemüse.

Gas- und Elektrogrills, Smoker, Pellet-, Outdoor- und Tischgrills. Dazu noch Feuerplatten, Holzbacköfen und Feuertöpfe: Das Universum der Grillgeräte scheint unendlich und nicht ganz billig. „Ein guter Gas-Einstiegsgrill kostet ab 800 Euro“, sagt Fachfrau Sabine Stütz, die die Messe geplant hat. Für Top-Geräte werde man leicht mit 2500 bis 3000 Euro zur Kasse gebeten. Auch beim Zubehör ist die Auswahl immens: Wokpfannen, Geflügelhalter, Pizzasteine, Gemüsekörbe oder Digitalthermometer mit Leuchtdisplays für die nächtliche Grillsaison – der Markt boomt. Dazu kommen Gewürzmischungen, Saucen, Marinaden, Dips und Grillbücher. Stütz ist überzeugt: „Grillen ist heute Lifestyle und Wissenschaft zugleich. Die Zeiten von Würstchen und Schweinehals auf dem Rost sind vorbei.“ Barbara Wollny

Zum Artikel

Erstellt:
19. Februar 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
19. Februar 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. Februar 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+