Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fest des Projekts "TAGBLATT in der Schule"

Das Projekt „TAGBLATT in der Schule“ ging mit einem rauschenden Fest zu Ende. Es bot spannende Wettbewerbe und laute Jubelschreie. Bilder: Ulrich Metz

/
Das Projekt TAGBLATT in der Schule, das seit November über 700 Schülerinnen und Schülern an Schulen in der Region das Konzept einer Tageszeitung näherbrachte, fand am Dienstagvormittag an den Tübinger Mühlbackäckern seinen Abschluss. Bild: Ulrich Metz
Statt in ihrer Lokalzeitung zu blättern, eigene Recherchen zu betreiben und journalistisch zu denken, widmeten sich die auf vier gegeneinander antretenden Gruppen verteilten Schüler verschiedenen Wettbewerben: Wer kann am längsten einen Hula Hoop um die Hüfte Kreisen lassen? Bild: Ulrich Metz
Die Spiele, die alle Schüler im Publikum leidenschaftlich verfolgten, als wäre es das Finale einer Fußball-Weltmeisterschaft mit deutscher Beteiligung, wurden untermalt von echten Tübinger Attraktionen. Bild: Ulrich Metz
Die Band „Black Drums“ vom Tübinger Jamclub spielte auf. Bild: Ulrich Metz
Denkt ihr bitte dran“, sprach die Lehrerin in ernstem Tonfall zu ihren Schülern vor dem Sparkassen-Carré: „Ruhig sitzen, nicht schreien, seid gemäßigt!“ Und wenige Minuten darauf waren diese Vorsätze getrost über Bord geworfen. Bild: Ulrich Metz
Die Ropeskipper der TSG Tübingen zeigten ihr Können. Bild: Ulrich Metz
Nach den Wettbewerben konnte sich die mit roten Farbkarten ausgestattete Gruppe aus rund 80 Schülern am Ende über den ersten Platz freuen – und mit ihm über Gutscheine fürs Tübinger Freibad. Bild: Ulrich Metz
Den zweiten Platz belegte die grüne Gruppe, die sich auf ein kostenloses Eis in der Tübinger Altstadt freuen darf. Bild: Ulrich Metz
Gleich zu Beginn stieg der Lautstärkepegel im Carré an, als die Schülerinnen und Schüler Bescheid bekamen, dass die von ihnen angefertigte Beilage mit zahlreichen Recherchen, Kommentaren und Bildern rechtzeitig fertig geworden und am Morgen im TAGBLATT erschienen war. Bild: Ulrich Metz
Wer kriegt am meisten Wäscheklammern im Gesicht unter? Bild: Ulrich Metz
wie schnell lässt sich ein Schokokuss verzehren – aber ohne, die Hände zur Hilfe zu nehmen? Bild: Ulrich Metz
Claus Sieghörtner, Schulleiter im Aischbach, bewies mit Arm und Hüfte, dass auch Sport sein Ding ist (links). Das zeigte er übrigens auch über Jahre als Profi-Basketballer. Bild: Ulrich Metz
Die Breakdancer der Tanzschule „Olaf S.“ vermischten die Funky-Music der 80er Jahre mit den heißen Moves ihrer Subkultur. Bild: Ulrich Metz
zum Artikel
  • EMail
  • Facebook
  • Twitter