Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tauberbischofsheim

Fechtclub verzichtet auf Anzeige wegen Vereinsschädigung

Nach der außergerichtlichen Einigung des Fechttrainers aus Tauberbischofsheim mit seinem ehemaligen Arbeitgeber verzichtet der Fechtclub auf eine Anzeige wegen Vereinsschädigung.

23.04.2018

Von dpa/lsw

Tauberbischofsheim. «Wir werden den Fall zunächst ruhen lassen», sagte Vorstandsmitglied Lothar Derr am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Dem Trainer wurde vorgeworfen, mehrere Athletinnen über Jahre hinweg sexuell belästigt zu haben. Er bestritt die Vorwürfe.

Wegen der Anschuldigungen wurde ihm fristlos gekündigt. Dagegen hatte er eine Kündigungsschutzklage eingereicht. Nach längerer Verhandlung am Stuttgarter Landesarbeitsgericht einigten sich die Parteien Mitte April auf einen außergerichtlichen Vergleich. Danach hatte der Fechtclub zunächst eine Anzeige wegen Vereinsschädigung erwogen.

Zum Artikel

Erstellt:
23. April 2018, 15:34 Uhr
Aktualisiert:
23. April 2018, 15:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. April 2018, 15:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+