Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Stuttgart

Fassanstich erfolgreich: Cannstatter Volksfest ist eröffnet

Nach vier Schlägen hat Fritz Kuhn (Grüne) seinen Job vollendet und das erste Fass angezapft.

22.09.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. Damit ist das 172. Cannstatter Volksfest offiziell eröffnet. Der Stuttgarter Oberbürgermeister ist mit seiner Leistung zufrieden: «Zwei Schläge braucht es, dann noch einen für die Sicherheit und einen für Sie, Frau Faber-Schrecklein», erklärte er der SWR-Moderatorin, die durch die Eröffnung führte. Er freue sich auf ein fröhliches Fest mit Familie und Freunden, sagte Kuhn.

Die erste Maß ging an Winfried Kretschmann (Grüne). Der Ministerpräsident nahm einen tiefen Schluck und prostete der Besuchermenge zu. Auch beim Wasen-Klassiker «Auf dem Wasa grasat d‘Hasa» schmetterte der Politiker lauthals mit.

Kretschmann und Kuhn zogen kurz vor der Eröffnung mit einem festlichen Zug ins geschmückte Dinkelacker-Festzelt ein. Bunt kostümierte Fahnenschwinger und eine große Musikkapelle begleiteten sie. Eine Breakdance-Performance in Lederhosen und der Auftritt des Kabarettisten Christoph Sonntag rundeten den Auftakt ab.

Mit dem Fassanstich beginnen 17 Tage voller «Spiel, Spaß, Spannung und speiender Menschen», wie Faber-Schrecklein verkündete. Seit an der Fruchtsäule symbolische Kanonenschüsse ertönten, darf in allen Zelten das Bier fließen. Der Bierpreis steigt in diesem Jahr auf bis zu 10,50 Euro pro Maß. Damit kommt man im Schwabenland immer noch günstiger weg als beim Oktoberfest in München: Dort kostet die Maß in diesem Jahr bis zu 10,95 Euro.

Neu auf dem Wasen ist in diesem Jahr auch «The Flyer»: Das Kettenkarussell transportiert schwindelfreie Fahrgäste in 80 Meter Höhe, bevor es mit einer Geschwindigkeit von bis zu 70 Stundenkilometern seine Runden dreht.

Selbst auf einem traditionellen Fest wie dem Wasen ist mittlerweile das Thema Nachhaltigkeit angekommen: Sieben Festwirte nehmen sich erstmalig ein Beispiel am Vorreiter-Zelt «Schwabenwelt» und beziehen Ökostrom. Den Stuttgarter Stadtwerken zufolge kann damit der Ausstoß von rund 300 Tonnen des schädlichen Treibhausgases CO2 vermieden werden.

Auch sicherheitstechnisch haben die Veranstalter nachgerüstet: Bis zu 165 Polizeibeamte pro Tag sollen die Feiernden auf dem Cannstatter Wasen schützen, wie Thomas Engelhardt, Leiter des zuständigen Polizeireviers, mitteilte. Es gibt weniger Eingänge, damit die Polizisten mehr auf dem Gelände als an den Eingängen im Einsatz sein können. Dort will man auch gezielt gegen Sexualdelikte vorgehen, da im Vorjahr 22 solcher Fälle zur Anzeige gebracht worden waren.

Um alkoholischen Eskapaden und Straftaten vorzubeugen, setzt man auf Prävention. Beamte führen verstärkt Kontrollen durch, sowohl auf dem Gelände als auch im Straßenverkehr. Außerdem empfiehlt die Polizei, nur so viel Bargeld mitzunehmen wie nötig und Taschen immer verschlossen und mit den Reißverschlüssen nach innen zu tragen.

Bis zum 8. Oktober können Stuttgarter und Touristen die Fahrgeschäfte und Festzelte auf dem Wasen-Gelände besuchen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.09.2017, 07:26 Uhr | geändert: 22.09.2017, 16:42 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular