Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
*/-->

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Familientreffen zum Auftakt
Das erste Endspiel: Die C-Junioren der TSG Tübingen (rechts Tobias Vetter) setzten sich gegen die SGM Hirschau (links Lars Bauer) durch und gewannen den Stadtpokal.Bild: Ulmer

Familientreffen zum Auftakt

Fußball Beim 21. Tübinger Stadtpokal holen die C-Junioren der TSG den ersten Pott. Bei den Bambini gilt: Erlebnis vor Ergebnis. 

04.01.2018
  • Hansjörg Lösel

Die Jüngsten durften zuerst ran beim Tübinger Hallen-Stadtpokal: 24 Bambini-Mannschaften wuselten gestern durch die Kreissporthalle, die Hosen hingen auch mal in der Kniekehle, noch größer war der Eifer der Nachwuchs-Kicker. Für viele Knirpse war es das erste „richtige“ Turnier überhaupt, da zückte mancher stolze Papa die Handy-Kamera, und Oma und Opa komplettierten das Familientreffen.  Das Beste daran: Am Ende gab es keine Verlierer, jeder durfte eine Medaille mit nach Hause nehmen und sich als Sieger fühlen. „Erlebnis vor Ergebnis“ war wieder das Motto bei den Bambini, bei den Spielen Drei gegen Drei wurde ohne Schiedsrichter gespielt und die Tore zählte sowieso keiner mit.

Den ersten echten Pott sicherten sich dann die C-Junioren der TSG Tübingen. Das einzige Team aus der Landesstaffel setzte sich im Finale gegen die SGM Hirschau mit 4:2 durch. Den dritten Platz holte der SV 03 Tübingen II durch den 2:1-Erfolg gegen die TSG. Im vereinsinternen Duell im Halbfinale hatte die erste Mannschaft der TSG gegen die eigene Zweite mit 3:1 gewonnen.

Am Abend stiegen dann die Aktiven ins Turnier ein - wie berichtet erstmals in der Stadtpokal-Geschichte zumindest teilweise nach Futsal-Regeln. Auf der mittlerweile voll besetzten Tribüne wunderte sich mancher Fan über den kleineren Ball, der irgendwie nicht richtig zu hüpfen schien. Manches, wie die 5x2-Meter-Tore, bleibt aber auch  beim Alten - 2018 wird beim Stadtpokal noch „Futsal Light“ gespielt,

In der Gruppe A war Co-Gastgeber TV Derendingen gefordert  - und erwischte mit dem 0:3 gegen den frechen A-Ligisten TSV Hirschau gleich mal einen Kaltstart. Den bog der Bezirksligist aber gegen den SV Pfrondorf II und den SSC Tübingen wieder gerade, nach zwei 4:2-Erfolgen begleitete der TVD den souveränen Gruppensieger Hirschau (9 Punkte aus 3 Spielen) in die nächste Runde.

Auch der SV 03 Tübingen erlebte eine unliebsame Überraschung, musste sich dem A-Ligisten TSG Tübingen II mit 2:4 geschlagen geben. Der Landesligist ballerte sich den Frust anschließend mit einem 12:1 gegen den TSV Lustnau II von der Seele. 6 Punkte reichten dem SV 03 schließlich zum Weiterkommen vor dem TSV Hagelloch (4) und Lustnau II (0). Den Gruppensieg schnappte sich aber die TSG Tübingen II ungeschlagen mit 7 Punkten.

Weiter geht‘s heute (12.15 Uhr) mit dem Turnier der D-Junioren. Um 13.30 Uhr kicken die A-Junioren, um 18 Uhr wird die Vorrunde der Aktiven mit den Gruppen C und D fortgesetzt.

Kooperation schon 2001

Erstmals werde der Stadtpokal von zwei Vereinen, SV 03 und TV Derendingen, gemeinsam ausgerichtet, schrieben wir gestern. Stimmt nicht, weiß Detlef Reeg, der Vorsitzende des Stadtverbands für Sport: Schon2001 kooperierten der SSC und der TSV Lustnau. „Zur vollen Zufriedenheit aller Beteiligten“, schrieb uns Reeg, „nach einer Pause von nahezu 20 Jahren wurde der Stadtpokal zu einem festen Bestandteil des Tübinger Sportjahres“

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.01.2018, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

Ist der Abstieg der Tübinger Basketballer schon besiegelt?

Trotz des Trainer-Wechsels und zwei neuen Spielern: Die Walter Tigers Tübingen bleiben abgeschlagenes Schlusslicht der Basketball-Bundesliga. Bei 2:34 Punkten und 16 verbleibenden Spielen muss ein kleines Wunder her. Ist das realistisch?
40 abgegebene Stimmen
Video-News: Fußball
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Volleyball-Bundesliga Die nächste recht gute Chance
Sebastian Schmid erklärt, warum kroatische Kleiderschränken so leer sind. Da raucht nicht nur der Kopf
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular