Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Familienministerin Barley freut sich über Narrenpreis
Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD). Foto: Patrick Seeger dpa/lsw
Freiburg

Familienministerin Barley freut sich über Narrenpreis

Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) freut sich nach der Niederlage ihrer Partei bei der Bundestagswahl im September über eine närrische Auszeichnung.

12.11.2017
  • dpa/lsw

Freiburg. In Freiburg nahm sie am Samstagabend den diesjährigen Narrenpreis der Breisgauer Narrenzunft entgegen. «Als gebürtige Kölnerin war ich sehr gespannt, wie im Breisgau die Fastnacht gefeiert wird», sagte sie am Rande der Preisverleihung: «Den Narrenpreis dieses Jahr zu erhalten, ist eine große Ehre.» Närrisches verbinde Menschen und Regionen.

«In Verkleidung und Kostümen sind alle Menschen gleich», sagte Barley, die in ihrer Kölner Heimat Mitglied in zwei Karnevalsvereinen ist: «Das hat auch immer etwas sehr Politisches.» Es sei eine gute Botschaft und stärke den Zusammenhalt in der Gesellschaft.

Nach der SPD-Schlappe bei der Bundestagswahl ist die Ministerin, so wie ihre Kabinettskollegen, bis zur Bildung einer neuen Regierung geschäftsführend im Amt. Sie wurde mit dem närrischen Preis für ihre «klaren und zugleich humorvollen Bemerkungen zu gesellschaftlichen Themen» gewürdigt, sagte der Chef der Breisgauer Narrenzunft, Matthias Moser. Humor und Spontaneität zeichneten sie aus.

Der Freiburger Narrenpreis wird seit 1987 an Prominente aus Politik und Sport vergeben. Mit der Preisverleihung am 11.11. in Freiburg wird die närrische Saison eingeläutet. Barley hatte sich bei einem Freiburg-Besuch im Juli bereit erklärt, den Narrenpreis entgegenzunehmen. Sie ist in der 30-jährigen Geschichte des Preises nach der damaligen Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin die zweite SPD-Politikerin unter den Preisträgern.

Frühere Preisträger sind unter anderem die CDU-Politiker Günter Oettinger, Lothar Späth, Erwin Teufel, Manfred Rommel und Heiner Geißler sowie der frühere Bundesaußenminister Joschka Fischer.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.11.2017, 10:29 Uhr | geändert: 12.11.2017, 08:10 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Gästeführer (1): Manfred Bayer Ein Gedicht ist immer dabei
Renate Angstmann-Koch über Gästeführerinnen und -führer Tübingen-Liebhaber und Menschenfreunde
Konzert: Von Wegen Lisbeth Gefährder im Weinberg
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular