Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart/Würzburg

Falsche Polizistin wurde gefasst

Die Polizei hat eine Frau gefasst, die sich als Polizistin ausgegeben und so Beute im sechsstelligen Bereich erschlichen haben soll.

14.03.2019

Von dpa

Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/Archiv dpa

Stuttgart/Würzburg. Unter anderem soll sie in Stuttgart zwei Seniorinnen um ihr Erspartes gebracht haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Die 31-Jährige war bereits Ende Februar im Landkreis Würzburg auf frischer Tat gestellt worden und ist seitdem in Untersuchungshaft. Sie soll an mindestens sieben Betrugsfällen in Süddeutschland als Geldabholerin beteiligt gewesen sein. Unklar ist bislang, was aus der Beute geworden ist.

Anfang Februar hatte ein angeblicher Polizist die beiden Opfer aus Stuttgart angerufen und dazu gebracht, der Frau Bargeld im Wert von mehrere Zehntausend Euro auszuhändigen. Über ein damals angefertigtes Phantombild stellte die Polizei einen Zusammenhang zu der Tat in Bayern her.

Zum Artikel

Erstellt:
14. März 2019, 18:41 Uhr
Aktualisiert:
14. März 2019, 18:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. März 2019, 18:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+