Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kretschmann: "Schweres Fehlverhalten" - Forscher: Kein Effekt auf Wahl

Fall Beck verunsichert Grüne

Die Drogen-Vorwürfe gegen den Grünen Volker Beck machen die Wahlkämpfer in der Partei nervös. Auch Winfried Kretschmann geht auf Distanz.

04.03.2016
  • DPA/AFP/BE

Berlin/Stuttgart. Nach dem mutmaßlichen Drogenfund bei dem Grünen-Politiker Volker Beck gehen führende Politiker der Partei auf Distanz zu dem Bundestagsabgeordneten. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann warf Beck "schweres Fehlverhalten" vor. Mit Blick auf die Landtagswahl am 13. März sagte er im ZDF: "Ich kann nur hoffen, dass jetzt solch ein einzelnes Fehlverhalten nicht auf alle übertragen wird. Davon gehe ich mal aus."

Beck hatte am Mittwoch seine Ämter in der Grünen-Bundestagsfraktion niedergelegt. Bei einer Polizeikontrolle in Berlin-Schöneberg war bei dem 55-Jährigen laut Staatsanwaltschaft tags zuvor "eine Menge von 0,6 Gramm betäubungsmittelsuspekte Substanz" gefunden worden. Laut "Bild"-Zeitung soll es sich um die synthetische Droge Crystal Meth handeln.

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt erklärte den Konsum von Crystal Meth für nicht vereinbar mit der liberalen Drogenpolitik ihrer Partei. Es handle sich um eine "harte und gefährliche Droge", die verboten sei. Sie sprach aber, wie auch Grünen-Chef Cem Özdemir, mit Blick auf Becks Ämterverzicht von einem Verlust für die Partei. Özdemir sagte, grundsätzlich sei so etwas "menschlich bedauerlich für jeden Kollegen".

Der Parteienforscher Jürgen Falter hält es für unwahrscheinlich, dass der Vorwurf gegen Beck den baden-württembergischen Grünen im Wahlkampf schadet. "Ablehnung werden jene Wähler zeigen, die den Grünen gänzlich fern stehen", sagte Falter der SÜDWEST PRESSE. Er geht auch nicht davon aus, dass Kretschmann-Befürworter, die sonst eher zur klassischen CDU-Klientel zählen, nun abgeschreckt werden könnten. "Diesen Wählern geht es zuallererst um die Person Kretschmann und nicht um die Partei der Grünen", so Falter. An der Reaktion Kretschmanns merke man aber, dass der "höchst nervös" sei.

Unterdessen kritisierte Kretschmann den Wahlkampfstil der CDU. "Dass die JU mit Rückendeckung des CDU-Vorstands Plakate klebt, die suggerieren, ich könnte keine Legislaturperiode mehr durchhalten, ist wirklich mies", sagte der Ministerpräsident in Stuttgart. Er appellierte an den CDU-Spitzenkandidaten Guido Wolf, sich an die Vereinbarung zu erinnern, keinen Schmutzwahlkampf zu machen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.03.2016, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Kathrin Kammer sieht die positiven Seiten der Hitze Bei 33 Grad sind alle gleich …

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular