Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Betrunken und schwerverletzt

Fahrt mit 2 Promille endete in der Leitplanke

Ein 51-Jähriger raste am Dienstagabend bei Mössingen in eine Leitplanke. Er hatte rund 2 Promille getankt und war nicht angegurtet.

08.08.2018

Von ST

Zwei Promille, 20 000 Euro Schaden und ein Schwerverletzter: Bilanz des Unfalls am Dienstag.Bild: Franke

Zu einem Großeinsatz von Rettungskräften mehrerer Dienste hat ein Verkehrsunfall am Dienstagabend kurz hinter dem Ortsausgang von Mössingen Richtung Osten geführt. Schuld war ein 51-Jähriger Mann, der auf der L 385 zwischen Mössingen und dem Albtrauf unterwegs war. Der Fahrer raste gegen 20.30 Uhr mit seinem Ford Focus auf der Verlängerung des Heerweges in Richtung Öschingen und Talheim, als er kurz hinter dem Ortsausgang und unmittelbar vor der Einmündung in den Nordring in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam und frontal gegen einen großen Wegweiser prallte und den aus dem Weg räumte. Als der Fahrer schon die Kontrolle über den Ford verloren hatte, querte er anschließend noch die L 385 und krachte frontal in die Leitplanken.

Kein Gurt am Steuer

Beim Aufprall verkeilte sich sein Ford so stark in den Schutzplanken, dass die Mössinger Feuerwehr später nach dem Notruf mit schwerem Gerät zur technischen Hilfeleistung anrücken musste, um die Leitplanken zu durchtrennen. Erst dadurch konnte der nicht angegurtete und infolge des Unfalls schwer verletzte Fahrer aus dem Auto befreit werden. Während dieser Arbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Wie sich bei der Unfallaufnahme durch die Polizei herausstellte, dürfte die erhebliche Alkoholisierung des 51-Jährigen die Hauptursache des Unfalles gewesen sein: Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von mehr als zwei Promille. Der Ford-Fahrer wurde nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht, wo er versorgt und einer weiteren Blutprobe unterzogen wurde. Den durch den Unfall entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 20 000 Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
8. August 2018, 19:54 Uhr
Aktualisiert:
8. August 2018, 19:54 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. August 2018, 19:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+