Breisgau-Hochschwarzwald

Fahrkarten-Kontrolleur geschlagen und mit Messer verletzt

17.05.2024

Von dpa

Der Schriftzug Bundespolizei ist bei veränderlicher Brennweite auf einem Einsatzwagen zu sehen. Foto: Matthias Rietschel/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Der Schriftzug Bundespolizei ist bei veränderlicher Brennweite auf einem Einsatzwagen zu sehen. Foto: Matthias Rietschel/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Ein Fahrkartenprüfer ist an einer S-Bahnhaltestelle in Unadingen (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) geschlagen und mit einem Messer verletzt worden. Wie die Bundespolizei mitteilte, sitzt ein 26 Jahre alter Tatverdächtiger nach dem Vorfall am Freitag in Untersuchungshaft.

Der Kontrolleur der S-Bahn in Richtung Freiburg soll den 26-Jährigen kurz vor dem Haltepunkt Unadingen kontrolliert haben. Dabei sei herausgekommen, dass der Mann kein Zugticket und keinen Ausweis dabeihatte, weshalb er den Zug in Unadingen verlassen sollte. Als der Fahrgast und der Kontrolleur den Zug verließen, soll der Tatverdächtige plötzlich den Fahrkartenprüfer am Bahnsteig geschlagen und mit einem Messer angegriffen haben.

Durch das Einschreiten von Passanten soll der er dann vom Opfer abgelassen haben. Der Tatverdächtige wurde von Polizisten in der Nähe des Tatorts vorläufig festgenommen. Bei dem Messer handelte es sich um ein Klappmesser mit abgerundeter Spitze. Durch den Angriff wurde dem Opfer eine Sehne in der Hand durchtrennt. Die Verletzung musste operativ behandelt werden.

Zum Artikel

Erstellt:
17.05.2024, 19:54 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 30sec
zuletzt aktualisiert: 17.05.2024, 19:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!