Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Fachverlag Springer Nature strebt an die Börse
Die Hauptverwaltung von Holtzbrinck. Foto: Marijan Murat/Archiv dpa/lsw
Berlin

Fachverlag Springer Nature strebt an die Börse

Der zur Holtzbrinck-Gruppe gehörende Wissenschaftsverlag Springer Nature strebt einen milliardenschweren Börsengang an.

12.04.2018
  • dpa/lsw

Berlin. Über eine Kapitalerhöhung an der Frankfurter Wertpapierbörse solle ein Emissionserlös von etwa 1,2 Milliarden Euro erzielt werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Damit sollen die Finanzen des Verlags gestärkt und die Verschuldungsquote gesenkt werden. Ein Zeitplan für den Börsengang wurde nicht genannt.

Die Holtzbrinck-Gruppe, die mit 53 Prozent die Mehrheit an dem Unternehmen hält, will dabei keine Anteile abgeben und auch als langfristiger Gesellschafter engagiert bleiben. Der Finanzinvestor BC Partners, dem die restlichen 47 Prozent gehören, könnte hingegen abhängig vom Marktumfeld Aktien verkaufen.

Springer Nature ist 2015 aus dem Zusammenschluss von Springer Sciencee+ Business Media und dem Geschäft von Macmillan Science and Education entstanden. Das Unternehmen mit einem Umsatz von 1,64 Milliarden Euro 2017 ist nach eigenen Angaben der größte Verlag für englischsprachige Wissenschaftsbücher und führend bei Open-Access-Veröffentlichungen, in denen Nutzer kostenlos auf wissenschaftliche Veröffentlichung zugreifen können. Zum Portfolio gehören zudem renommierte wissenschaftliche Zeitschriften.

Der künftige Aufsichtsrat des Unternehmens unter Führung von Stefan von Holtzbrinck ist dabei prominent besetzt. Von der Holtzbrinck-Gruppe ist zudem Finanzvorstand Jens Schwanewedel dabei. BC Partners wird durch Ewald Walgenbach vertreten. Dazu kommen unter anderem Simone Menne, einst Finanzvorstand bei Lufthansa und Boehringer Ingelheim, Merck-Chef Stefan Oschmann und Heidelbergcement-Chef Bernd Scheifele.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.04.2018, 14:24 Uhr | geändert: 12.04.2018, 11:40 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular