Pandemie

Experten sehen Beginn von dritter Corona-Welle

Kurz vor den Schulöffnungen treiben Mutationen bundesweit die Zahlen nach oben. Studien aus Israel machen Hoffnung auf vollständige Immunität durch Impfung.

22.02.2021

Von DPA/AFP

Während an diesem Montag Kitas und Grundschulen in zehn Bundesländern öffnen, wächst die Sorge vor einer dritten Corona-Welle in Deutschland. Die Kurve der Neuinfektionen zeigt erstmals seit Wochen wieder nach oben – trotz Lockdown. Das Robert-Koch-Institut meldete am Sonntag 7676 neue Fälle, 1562 mehr als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz erhöhte sich bundesweit auf 60,2.

Experten führen den Anstieg auf die Ausbreitung deutlich ansteckenderer Virus-Mutationen zurück. Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach schrieb bei Twitter: „Die 3. Welle beginnt jetzt. Die Frage ist nur, wie schnell und wie stark.“ Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sprach von einer „echt schwierigen Phase“ der Pandemie. Der Molekularbiologe und Teilnehmer an Expertenrunden der Regierung, Rolf Apweiler, sprach in der „Welt“ von zwei gegenläufigen Entwicklungen. Die alten Virusvarianten hätten zur Senkung der Inzidenz geführt. Dort, wo neue Virusvarianten schon dominierten, gingen die Zahlen aber nach oben.

Das nährt auch Bedenken wegen der Schulöffnungen. „Die Länder, die jetzt ihre Schulen öffnen, gehen ein hohes Risiko ein – für die Gesundheit der Lehrkräfte, der Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern“, sagte die Vorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW, Marlis Tepe, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Erzieher und Lehrer dürften allerdings früher geimpft werden. An diesem Montag könnte bei einer Schaltkonferenz der Gesundheitsminister der Länder eine Grundsatzentscheidung fallen, sagte Baden-Württembergs Ressortchef Manne Lucha (Grüne).

Für Hoffnung sorgen Meldungen, der Impfstoff von Biontech schütze auch vor einer Übertragung des Virus. Medien berichteten über Daten aus Israel, nach denen das Vakzin zu 89,4 Prozent die Weitergabe des Virus verhindere. Die Studie wird geprüft, gilt aber als erster Hinweis, dass sich Geimpfte nicht infizieren und auch nicht mehr infektiös sind. dpa/afp

Zum Artikel

Erstellt:
22. Februar 2021, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
22. Februar 2021, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Februar 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App